How-Tos: Nähen & Kostüme

 Verschiedenes

Maxi-Sommerkleid in 4 Nähten
Farben und Färben
Ein Sommerkleid ohne (gekauftes) Schnittmuster











Ordner-Einband Deluxe
Alltagstaugliches Teil 4: Bowtie-Top
Alltagstaugliches Teil 3: Fledermaus-Top









Resteverwertung Teil 3: Altes T-Shirt, Neues Top








Resteverwertung Teil 2: Ein Rock in 4 Nähten








Alltagstaugliches Teil 2: Ein Sommerkleid in 4,5 Nähten

Haussocken ganz einfach

Mission Monsterschal  









Alltagstaugliches - Teil 1: Rockiges

 Häkeln - der 1. Versuch
 

 

 

 

 

 

How To: Miss Melly

Mein momentan in Schwebe befindliches Projekt ist leider schon eine Weile verwaist, weil mir bisher zum Abschluss die finale Inspiration fehlt...

Um was es geht:

Als großer Fan von Scarlett O'Hara wollte ich mich immer schonmal an einem der typischen Petticoat-Monster versuchen, die man in Deutschland wohl bis zum Ende der Zeit mit den beliebten Häkel-Klorollen-Barbies assozieren muss.

Ich muss zugeben bei diesem Projekt habe ich es mir ausnahmsweise ein wenig einfach gemacht - zum einen weil es gerade ein "Basis-Modell" für wenig Geld beim Kostüm-Shop meines Vertrauens zu ersteigern gab, zum anderen aber auch, weil ich gerade erst das Mammut Projekt Kimono & "Miss Tudor" abgeschlossen hatte und mal ein wenig kürzer treten wollte.;-)


Was bisher  geschah:

Finale Anprobe

Teil 3: Gut Vernetzt

Teil 2: Die eigentliche Arbeit

Teil 1: Konzeption und Kleinkram






 

 

 

How To: Kimono 1 & 2

Zwei Projekte in einem, weil es unabdingbar ist!

Kimono 1

Um was es geht:

Ursprünglich kam die Idee zum Kimono bei der Planung einer Halloween-Party zum Thema "Filmhelden" - ich hatte grade erst wieder Memoirs of a Geisha gelesen...;-)
Aus dieser spontanen Idee hat sich allerdings schnell eine solide Fazination entwickelt, denn anders als bei den meisten anderen Kostümen, die man kauft oder näht, ist es hier mit dem reinen "Besitzen" des Kleidungsstückes nicht getan.
Es hat mich mehrere Wochen und viele Euro mehr gekostet, um sämtliches Zubehör zu sammeln und in mehreren stundenlangen Sitzungen zu lernen wie man einen Kimono überhaupt trägt. Dies ist damit die eigentlich Herausforderung, denn um eines ganz klar zu stellen: Einen klassischen Kimono herzustellen ist für Laien eigentlich unmöglich. Nicht nur, dass die gefärbten Seidenstoffe unfassbar schierig zu verarbeiten sind - ein großteil der eigentlichen "Philosophie" Kimono besteht auch darin Farben und Muster passend zur Gelegenheit, der Jahreszeit, dem Lebensalter der Trägerin und ihrem Familienstand auszuwählen.
Meine Kimono kommen daher 2nd Hand aus Japan aus dem Online-Shop meines Vertrauens - gute Preise und wirklich, wirklich netter Service! - auch wenn die Auswahl für riesige, mittelschlanke Europäerinnen etwas eingeschränkt ist (es scheint zu stimmen, dass Japanerinnen aus einer kleineren Gußform kommen;)...

Was bisher geschah:

Finale Anprobe (siehe Partyfotos;-)

Teil 1: Anziehen schwer gemacht



Kimono 2

Um was es geht:

Der zweite Anlauf zum Kimono geht auf die intensive Recherchearbeit zurück, die für den ersten Anlauf nötig war. Für das Party Outfit war in erster Linie interessant, dass das Modell spektakulär aussieht - Rücksicht auf tatsächliche Traditionen im Hinblick auf Farbgebung, Schnitt etc. spielten hier schon alleine deswegen keine Rolle, weil ich davon noch keine Ahnung hatte!;-)
Nachdem ich aber soviele Bücher gelesen und soviel gelernt hatt, wollte ich dann doch noch mal "von vorne anfangen" und diesmal ein wenig bedachter zu Werke gehen.
Kimono Nummer 2 ist also alltagstauglich (wenn auch eher im Herbst) und auch wenn man das Oberkleid nicht selber macht, kann man sich trotzdem am Unterkleid genügend austoben!

Was bisher geschah:

Finale Anprobe

Teil 1: Ein bißchen Luxus underneath...



How To: Miss Tudor

Um was es geht:

Und wieder einmal eine Idee geboren für ein Halloween-Kostüm, aber auch aus einem privaten Hobby, das sich aus meinem Geschichtsstudium ergeben hat. Wenn man schon Anne Boleyns Motto auf der Haut mit sich herumträgt, sollte man auch wissen was man als Tudor-Königin so trägt!;-)
Die einfache Antwort auf diese Frage muss allerdings lauten: VIEL!
Man kommt mit dem Reifrock in vollen oder engen Zimmern echt ins Schitzen, trägt mindestens 5-10Kilo Stoff  in 4-5Lagen mit sich herum und selbst mit dem gekauften Basis-Grundstock-Kleid ist man mehrere Monate gut beschäftigt...Bisher mein aufwendigstes Projekt, auch wenn ich sagen muss...ich liebe es!!!

Was bisher  geschah:

Finale Anprobe und Partyeinsatz

Teil 4: Gut behütet Teil 1 und 2

Teil 3: Arme und Beine

Teil 2: Basisänderungen

Teil 1:  Konzeption



How To: Stofftiere

Um was es geht:

Eine nette Idee für werdende Eltern und/oder Hochzeitspaare, auch wenn man sich viel Zeit nehmen und ein paar Blasen an den Fingern einplanen sollte!;-)

Was bisher  geschah:

Teil 1: Von Löwen und Mäusen




Theaterkostüme

A Midsummer Night's Dream


Dear Octopus und Partyeinsatz

Keine Kommentare:

Related Topics

Related Posts with Thumbnails