23.04.2018

Was tun die denn so miteinander? Charakterbeziehungen gestalten - etc Folge 009

Unser Thema heute:
Welches zwischenmenschliche Zubehör braucht ein Charakter so? Wie gestaltet man das so, das es zur Geschichte passt und was sind halbarschige "Lösungen" für Beziehungen, die keiner mehr lesen will?

Enjoy! :-)


20.04.2018

Wie man eine Kampfszene plant - Eine autodidaktische Eingabe

Es ist ein wenig umfangreicher Teil dieses Blogs, aber tatsächlich liegen zwischen der ersten Version des Rosenfriedhofs und den B(r)uchstücken 10 Jahre, in denen ich eigentlich nicht wirklich geschrieben habe. Statt dessen war meine Ausdrucksform zu der Zeit das Studententheater und ich habe einige interessante Dinge dabei gelernt - zum Beispiel, dass einem wenig im "normalen" Leben je wieder peinlich ist, wenn man im Actors Training schonmal in einem Kreis von 30 bekannten Gesichtern einen naturgetreuen Pinguin immitieren sollte...;-)

Wer also eine Grundlagen-Lektion in puncto public speaking oder sowas braucht, sollte das mal überlegen, aber für heute geht es um eine andere interessante Beobachtung: Wie langwierig und schwierig Choreographie sein kann.
Man glaubt es nicht, wenn man das fertige "Produkt" auf der Bühe sieht, aber tatsächlich macht es (wenn man es richtig macht) unfassbar viel Arbeit, auch wenn nur 2 Leute auf einer Bühne sind und sich unterhalten sollen.
Wer geht wann wohin? Wer sagt was wo? Spricht man besser in der Bewegung, oder an ihrem Ende? Und wie geht man bis zum Ende der Bewegung und deutet nicht nur kraft- und saftlos Dinge an?

Und weil ich das wusste, war ich anfangs etwas gehemmt was die Ausarbeitung von Kampfszenen anging - meine Elysion-Betas werden sich an das Gejammer erinnern...

Nun ist ja Elysion bekanntlich eine Fantasy-Geschichte, in der Kämpfe Gandalf-Style mit Stab, Schwert und Feuerbällen geführt werden, weswegen ich dachte: Lernen wir doch einfach von den Besten und schauen uns an, wie Gandalf das macht.;-)
Und das bringt mich auch gleich zu meiner ersten autodidaktischen Weisheit: Je größer und bedeutsamer eine Kampfsequenz ist, desto mehr ähnelt sie einer Geschichte in der Geschichte mit Anfang-Mitte-Ende, steigender Spannungskurve, Klimax und Auflösung.

13.04.2018

Ein neues Wort in meinem Wortschatz: Seelenwärmer

Bevor man mich fragt: Ich habe keine Ahnung wo dieses Wort herkommt, ich habe gerade erst herausgefunden, dass es dieses Wort gibt und was es ist... ;-)

Also ja, ich kann kurz demonstrieren was es ist und was es tut, aber was es genau heißt...? Keiiiin Schimmer.

1. Was es ist:
In diesem Fall ein großartiger Weg meine übrig gebliebene Wolle zu verbrauchen in einem nützlichen, aber völlig simplen Schema. I know, totaler no-brainer und dabei total alltagstauglich? Großartig!;-)

2. Was es tut:
Mehr oder weniger ist der Seelenwärmer an sich eine Art Zusatzärmel-Jacke-Bolero-Dingsi, das aus einem ganz einfachen Rechteck und 2 kleinen Nähten entsteht.
Je nachdem wie lang und breit das entsprechende Rechteck ist, werden die resultierenden Ärmel länger oder kürzer und je nachdem wie breit es wird, variiert die Länge des Konstrukts - meins war eine Restverwertung, also ist es ein Bolero-Dingsi geworden, aber ich möchste nich ausschließen, dass das nur ein erster Versuch ist.;-)



In Fazit: Es ist ein merkwürdiges Wort und ich weiß immer noch nicht (und kann nicht auhören mich zu wundern) warum es deine Seele wärmen soll? Aber es ist super als Zwiebel-Look Zubehör und wirklich wirklich einfach. So who cares?;-)

09.04.2018

Aller Anfang ist schwer! Schreibmythen für Anfänger - etc Folge 008

Wir waren alle mal jung und dumm und das ist auch gut so - ohne jung und dumm anzufangen, wird man schließlich nicht irgendwann weniger jung und dumm.;-)

Trotzdem haben wir uns mal Gedanken gemacht, was wir so an falschen oder irreführenden Vorstellungen hatten, als wir noch jung und dumm waren, in der Hoffnung, dass Andere vielleicht zumindest diese Fehler nicht mehr machen müssen.

Enjoy! :-)


06.04.2018

Sherlock. Oder: On Filming Thought

Es begibt sich nicht so oft, dass ich über Serien schreibe, es sei denn ich habe mich entschieden sie nicht weiterzuverfolgen, oder ein signifikanter Story Arch ist erkennbar Zuende gegangen. Wobei auf Supernatural seit einiger Zeit beides zutrifft, aber dazu muss ich ein anderes Mal kommen.

Als wir letztlich die 4. und bisher letzte Staffel der BBC Version von Sherlock sahen, fiel mir aber noch ein anderer Grund ein darüber ein paar Worte zu verlieren: Signifikate Änderungen in Tone und Character.


Es gibt ja inzwischen einen Sherlock für jeden Geschmack und jede Interpretation hat sicherlich ihre guten und wenigre guten Umsetzungspunkte, aber ich mag die BBC Serie vor allem dafür, dass sie unfassbar innovative Wege findet Dinge zu filmen - auch (oder vor allem) in den schwächeren Folgen, in denen ich ansonsten am Pacing, Plot oder Logik rummäkeln würde, finden sich Kamerafahrten, Einstellungen und kreative Ideen, die mein kleines Herz erfreuen.*

Dem Nerdwriter geht es übrigens auch so und wir haben eine gemeinsame Liebslingsfolge in Folge 04/02.;-)



Related Topics

Related Posts with Thumbnails