2012-04-27

Listening to: Good Omens

T. erzählte uns letztlich noch, dass sein von Neil Gaiman signiertes Exemplar von Good Omens eine leicht unfaire Queste enthält - die Hälfte eines Witzes, von dem Terry Pratchett die 2. Hälfte kennt...
Da ja nun leider bekannt ist, dass Pratchett wohl kaum mehr auf Lesetour gehen wird, ist das natürlich ein ziemlich gemeiner Scherz, aber vielleicht lässt sich ja noch eine Lösung für den Heiligen-Garl-Witz finden.

Mit oder ohne Witz fand ich aber den Ansatz ausreichend, um mir mein Hörbuch zu Good Omens (gelesen von Stephen Briggs) nochmal vorlesen zu lassen. Immer ein gutes Amüsement für Zwischendurch!:)


Mein ganz persönlicher Traum ist es ja immer noch das englische Theaterskript in die Finger zu bekommen - immerhin spielt man nicht jeden Tag die Apokalypse auf der Bühne, DAS waäre doch wirklich mal ein Stück mit Potential! ;-)

Die Lesung von Stephen Briggs hat die üblichen Vor- und Nachteilen, die man auch bei den Pratchett Hörbüchern beobachten kann - manchmal lässt die Varianz zu wünschen übrig und machmal lassen sich die Stile der beiden Autoren doch ziemlich deutlich unterscheiden, aber das ist schon Nörgeln auf extrem hohem Niveau.

Für Buch und Hörbuch kann ich daher mit Überzeugung 4,5 von 5 Bentleys vergeben!

2012-04-26

Fitnesswahn & Silikon: Ein Statement zum Thema "Muss das wirklich sein?"

Wie ich nicht müde werde zu betonen - weil es mich auch jeden Tag mehr nervt;) - haben wir schon seit einigen Wochen kein Internet mehr und auch zu einer Zeit, als wir in der alten Wohnung durchaus noch Internet nutzen konnten, hatte ich Anderes zu tun, als meinen regelmäßigen Ertüchtigungsübungen zu folgen (Bewegung hatten wir mit Renovierung und Umzug sowieso genug!;).
Da nun aber die Anstrengung und Arbeit in Haus und Garten wieder nachgelassen hat und ich somit zu meinen "Stubenhocker-Tätigkeiten" zurückkehren konnte (unglaublich wieviele Hobbies ich habe, die alle auf einem Stuhl sitzend ausgeführt werden!;), muss ich langsam auch wieder darauf achten was ich so tue und vor allem esse ...wenn es einen positiven Effekt dieser ganzen Umzugsplackerei gab (außer dem Endergebnis natürlich:), dann war es die Tatsache, dass ich jetzt 3Moante lang alles essen konnte, was ich wollte, und dabei immer noch abgenommen habe! Wenn mein Rücken da mitspielen würde, würd ich glatt über einen Jobwechsel nachdenken, dann hätte ich nie wieder Diätprobleme!;)

Seit 2Wochen habe ich daher mein Programm im Fitnessstudio wieder aufgenommen - zunächst mal 2x die Woche für jeweils 1,5-2Stunden. Wer sich noch an meinen Fitnesspost aus dem letzten Jahr erinnert, wird noch wissen, dass Training im Fitnessstudio durchaus auch negative Seiten hat - für das Wieder-Antrainieren nach 4Monaten Krankheits- & Umzugspause ist es aber besser geeignet, als gleich wieder mit High-Intensity-Intervallen anzufangen. Die Verletzungsgefahr ist dabei einfach höher und Kondition hab ich eh keine.^^

Dass ich aber weniger bis gar nicht mehr auf die Trainingsroutinen bei Bodyrock zurückgreife, hat leider auch damit zu tun, dass sich die Seite in den letzten Monaten in eine Richtung entwickelt hat, die mir nicht wirklich gefällt bzw. der ich extrem kritisch gegenüber stehe. Ich will meine Empfehlung nicht generell zurücknehmen, da die Trainingskonzeption mich immer noch überzeugt, aber unkommentiert stehen lassen wollte ich das dann auch nicht!
Meine Negativpunkte, wie man sich vielleicht erinnern mag, waren schon damals die manchmal zu krasse "Sexualisierung" der TrainerInnen (die manchmal sogar soweit geht, dass man nur wippendes Silikon zu sehen bekommt, aber immer noch nicht weiß, wie die Füße in einer Übung stehen sollten) und die "Heile-Welt-Community", die mir damals schon ein wenig zu sehr Sektencharakter hatte.
Seit der offiziellen Trennung/Scheidung der "Erstbesetzung" (Freddy & Zusanna) hat es da allerdings einige Auswüchse gegeben (Zensur und Niederbrüllen von "negativen Meinungen" ala "Ich find' das aber nicht ganz so toll" und so weiter), die zwar hervorragenden Klatsch-Stoff für unsere Büromittagspause geliefert haben, aus Marketingsicht aber ziemlich katastrophal waren, denn zumindest mich hat es fast zu 100% vergrault.

Dem Ganzen die Krone aufgesetzt hat für mich dann aber leider der öffentliche "Diskurs" über die neuen Silikon-Brüste der neuen Trainerin/Lebenspartnerin. Zugegeben man muss vielleicht nicht vermuten, dass hinter so einem plötzlichen Wunsch vielleicht die Marketingmaschine der Seite steht - oder die Vorliebe des Betreibers für Freundinnen mit überproportionaler Oberweite^^. Wenn allerdings die geposteten Bilder immer mehr nach Porno aussehen (Training im Bikini?!? Wenn ich fremdes Schamhaar sehen will, kann ich auch nach Mitternacht auf Vox schalten!), mit den gezeigten Übungen fast schon nichts mehr zu tun haben und außerdem dann noch nebenbei Hair-Extensions und Botox-Lippen dazukommen, könnte man schon auf diesen Gedanken verfallen.

Was mich persönlich am meisten enttäuscht, ist allerdings die völlige Unfähigkeit der Seitenbetreiber und Betroffenen zu akzeptieren, dass es für ca. 50% der "Community" schwer zu verstehen ist, dass eine Seite, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit "Mut zur Selbstliebe", "Es geht nicht um Ästhetik, sondern um Gesundheit" und "Mein Körper ist mein Tempel" proklamiert und processed food verteufelt, LEICHT an Glaubwürdigkeit verliert, wenn ihr neues "Aunhängeschild" sich zunächst mal 2kg Baustoff in den Torso pumpen lässt.
Das diese auch nur vage kritischen Stimmen rigoros zensiert, oder als Haters niedergebrüllt werden, macht es nicht besser.

Lisa-Marie, die neue Trainerin, selbst hat dafür scheinbar auch kein Verständnis und ihre Antworten auf die (nachvollziehbare) Frage "Muss das wirklich sein?" bewegten sich bisher in einem Radius von "Warum nicht?" oder "Andere kaufen sich ein schönes Haus, oder ein teures Paar Schuhe..."....

Man mag mich skeptisch nennen, aber ein gefestigtier, reflektierter Charakter sieht anders aus! Und was es über ihren Freund und Business-Partner aussagt, dass er nicht mal mit dem kleinsten "Gegenwind" leben kann, ohne gleich die Zensurkeule auszupacken, braucht man ja auch nicht zu diskutieren, oder?

Ein wirklich ehrliches Statement eines gefestigten Menschen wäre gewesen: Ich weiß, es passt nicht zu dem, was wir sonst so predigen, aber ich will das tortzdem unbedingt (und es ist gut für's Geschäft)! Ob man das toll finden muss, bleibt dahingestellt, aber zumindest wäre es die Wahrheit gewesen.

Es gibt eine große Resonanz zu diesem Thema in englischsprachigen Foren und Fangemeinden, von denen ich 2 Beiträge besonders lesenswert finde - einer beschäftigt sich speziell mit dem Thema Brust-OP, der andere ist eher eine epische Erzählung der Entwicklungen der letzten Monate, die aber für interessierte durchaus lesenswert ist (danach wisst ihr wirklich ALLES!;).

Was mich betrifft, gibt es zum Glück zwei Alternativen, nämlich den neuen youtube-channel von Zuzanna ZWOD und Kyla's Webseite - eine Trainerin, die bei Bodyrock nicht lange durchgehalten hat, dafür aber auf ihrer Seite solide Workouts anbietet (mit Pferdeschwanz, Schlabber-T-Shirt und Brille! Ein wahrhaft erfrischendes Erlebnis!!!;).

Was bleibt (leider) ist ein Zweifeln an der Menschheit (wer sich die 900 Kommentare ala "Ach ja, sowas hat doch heute jeder, das muss schon sein in dem Business!" mal antut, wird sehen was ich meine)!

Comfort Zone Reading: Dr. Faustus

Bücher 3/3 aus der Kreativitäts-Steigerungs-Liste und nein, keine Sorge, ich werde jetzt nicht mit Goethe anfangen!
Wie vermutlich viele Deutsch-LKler meiner Generation musste ich zwar noch den Osterspaziergang und variable andere Auszüge aus dem 1. Faust auswendig lernen - im Gegensatz zur scheinbar damals verbreiteten Lehrmeinung hat diese stupide Übung aber nicht dazu geführt, dass mir Werk oder Autor mehr ans Herz gewachsen wären...

In einem lange zurückliegenden Urlaub habe ich mir allerdings die Version von Kai Meyer zugelegt, die im Folgenden übrigens den Grundstein zu einem ziemlich vollen Regalbrett dieses Autors gebildet hat. Ich glaube mehr Bücher von einem Autor stehen sonst nur auf dem "Ptrachett-Regalbrett".;).


 Leider reichen bei Weitem nicht alle der anderen Bücher aus derselben Feder an diese erste Leseerfahrung heran, wie man im Verlauf dieses Blogs vielleicht schon gemerkt hat (ein schlechtes Buch von Pratchett dagegen muss wohl erst noch geschrieben werden), aber die Faustus Triologie macht immer noch genauso viel Spaß, wie damals und war für mich außerdem eine Lehrstunde im "Ich-Erzähler Pro und Kontra", denn die Erzählstimme des "Adlatus Wagner" ist schon grenzwertig individuell (siehe endlose Angebereien oder Einschübe in Klammern *haha*;).

Trotzdem immer wieder ein sehr atmospärisches Buch, auch wenn man den Eindruck gewinnen könnte, dass das Mittelalter wohl trotz allem nicht so voller Blut und Eingeweise war, wie der Autor vermuten lässt...;)

Die reine Jugendnostalgie rettet aber die Minimalabzüge und ergibt immer noch 5 von 5 Mönchskutten!

2012-04-23

- o + Teil 19

Erinnert sich eigentlich noch jemand an den Freitags-Füller?
Den habe ich ja ziemlich lange mitverfolgt, bis mir das Fremdbestimmtsein auf die Nerven ging und diese schöne Wochenzusammenfassung entstand. Da aber in dieser Woche nicht soooviel passiert ist, dachte ich mir, könnte man ja mal eine Kombination versuchen - etwa so:

-
1. Meine Nachbarn halten uns, glaube ich, für übervorsichtig - so richtig beschwert über das Katzennetz hat sich keiner, aber die generelle Verwirrung warum man denn seinen Garten unbedingt absichern muss, lässt sich schon feststellen. Ist ja auch soviel un-nachbarschaftlicher mit dem Netz...^^

2.  Unser Zitronenbaum war ein Fehlkauf - bzw. der Baum an sich war ja ein Gratis-Geschenk zu einer Bestellung Blumenzwiebeln, die ich aber nur gemacht habe, damit der Baum mitkommt...eine Woche hat er's in unserem schattigen Garten ausgehalten, danach war er sämtliche Blätter los. Nun haben wir einen Fliederbaum statt dessen, mal sehen wie der sich macht! :)

o
3. Es hört sich vielleicht komisch an, aber ohne Internet sein, ist manchmal wie amputiert. Und man komme mir jetzt bitte nicht mit solchen schlauen Sprüchen, wie "Früher gab's sowas ja auch nicht..."! Früher hatte aber niemand Internet, heute habe nur ich kein Internet und die ganze Gesellschaft geht davon aus, dass man einfach Internet hat - Fürs Online-Einkaufen, Banking, Registrierungen und und und...

4.  Merke: 2 Blogs sind einer zuviel. (Letztlich frage man mich warum ich nicht mehrere Blogs habe, einen fürs Nähen, einen fürs Schreiben etc...Wie furchtbar kompliziert! Außerdem sähe das ziemlich mikrig aus, denn außer dem Blog für "allgemeines Rumgelaber" würde ich ja kaum mal irgendwas updaten! Nein, nein, da müsst ihr euch schon durchklicken, wenn ihr nicht alles lesen wollt!;)

+
5. Ich habe immer gedacht, ich hätte ein ziemlich gutes Augenmaß, aber was Gartenbedarf angeht, scheint das nicht wirklich zu stimmen...Es ist wohl ein ungeschriebenes Gesetz, dass man was Blumenerde, Mulch, Dünger oder andere Dinge angeht, die man in Säcken kaufen kann, immer das 4-5fache von dem mitnehmen sollte, als man vorher geschätzt hat...das hätte uns zumindest den einen oder anderen Trip zum Baumarkt erspart!!!;-).
6. Das Video der Woche finde ich total witzig - obviously!;)

Comfort Zone Reading: Der Medicus

Eintrag 2/3 aus dem Bereicht "Kreativitätsfördernde Literatur":
Noah Gordons Der Medicus - ein Klassiker, der disen Namen einfach mal verdient hat!


Vermutlich muss ich hier auch niemandem mehr erzählen worum es geht, immerhin get dieser Schinken auch schon in seine gefühlt 95.000 Auflage!;)
Ich finde es aber immerhin erwähnenswert, dass hier tatsächlich mal ein Bestseller diesen Titel auch redlich verdient hat - normalerweise reagiere ich total allergisch auf Aussagen, wie "das musst du unbedingt lesen!!!".
Aber (leider;) nach 10 Jahren und mindestens 15Mal von vorne bis hinten durchlesen, habe ich immer noch keinerlei Schwächen gefunden. Im Gegenteil, was die frühzeitige "Bezugschaffung" (ein hingeworfener Kommentar auf Seite 25, der auf Seite 678 nochmal wichtig wird, was man aber evt. erst beim 10x Lesen kapiert:), das stringente Handling dutzender Charaktere und Nebenhandlungssträngen und dem "Mut zum desillusionierenden Ende" angeht, versuche ich dem großen Vorbild immer noch nachzueifern...

Wenn das mal keine Empfehlung ist, dann weiß ich es auch nicht und darum vergebe ich zwangsweise 5 von 5 Kamelhufen! ;-)

P.S. Noch ein kurzes Wort zum deutschen Hörbuch allerdings: Tut! Es! NICHT! Ich habe schon an sich viele Vorurteile gegen gekürzte Hörbücher, aber diese Ausgabe bestätigt sie alle und addiert noch ein paar neue dazu. "Verkrüppelte Lesung" wäre ein besserer Ausdruck. Ganz klar 0 Punkte!

2012-04-20

Elisabeth zum 2. - die Kinoversion

Wer mich kennt, weiß, früher oder später mache ich meine Ankündigungen dann doch wahr (meistens später;), daher hier die Folgefrage zum Königinnen-Ostern:
TV oder Kino Elisabeth - wer unterhält besser?

Um dieser Frage nachzugehen haben wir gleich beide Filme nochmal gekukt, wobei ich den ersten Teil schon kannte, Das Goldene Königreich für mich aber neu war.

Da die Filme beide schon älter sind, gehe ich mal davon aus, dass die meisten wohl schon wissen wovon ich spreche, daher werde ich mich mal auf den Vergleich konzentrieren - und da muss ich sagen schneidet die Kinoversion katastrophal schlecht ab!

Ehrlich, ich hatte den ersten Teil ziemlich verdrängt, sonst hätte ich niemals behauptet, dass sich die HBO zu 90% besser an die historische Vorlage hält - es sind eher 250%!
Vielleicht hatte der Film auch Glück und beim ersten Sehen hatte ich noch keinen Abschluss in Anglistik  & Geschichte mit Schwerpunkt Englische Renaissance und noch kein "Tudor-Regalbrett" in meinem Geschichtsbücher-Fundus, aber eigentlich kann ich mir das nicht wirklich vorstellen.

Woran es auch immer liegt, das Drehbuch beider Filme hat mich einfach nur geärgert. Nicht nur, dass hier historische Begebenheiten ein wenig umgedeutet werden (das lasse ich eigentlich immer gelten, schließlich ist es im Medium Film nicht einfach die 500handelnden Personen an so einem Hof einzuführen, ohne den Überblick zu verlieren), es werden einfach völlig hahnebüchene Dinge dazuerfunden. Wer sich also darüber wundert, dass in der HBO Verfilmung Robert Dudley noch vorkommt, obwohl er im Kinofilm in spanisch-katolische Verschwörungen verstrickt war - das liegt einfach daran, dass Shekhar Kapur meint er könnte Geschichte "besser machen".
Und was fast noch schlimmer ist, als die vollkommen unnötige Verbreitung von historischen Abstrusitäten (wer einen Kinofolm sieht und meint er könnte daraus "Faktenwissen" ableiten, dem ist eh nicht mehr zu helfen;), das Drehbuch funktioniert auch unabhängig vom Hintergrund nicht!

In beiden Filmen finden sich logische Lücken in Erzählweise und Charakterdarstellung. Ich nehme nochmal die katolische Verschwörung als Beispiel, die so halb hingerotzt bleibt, ohne dass man am Ende wirklich weiß warum sich nun wer daran beteiligt und wo Verdächtige einfach mal in dunklen Ecken niedergemetzelt werden, wo es doch vorher hieß man könne sie nun endlich  mit Beweisen "überführen"...

Was bleibt also? Als Ver-Filmung kann man die Kinoversion gepflegt in die Tonne treten und als Filme an sich haben sie auch noch Logiklücken - das zusammen genommen ist schon ziemlich schwach, eins von beidem hätte ich jeweils verziehen.
Bleibt uns also nur uns an den zugegebenermaßen guten Schauspielern, Kostümen, Kulissen und einigen netten Effekten festzuhalten, auch wenn der zweite Film mir in seiner "Ikonen-Darstellung" zu sehr in schlimme Klischees abdriftet (Ich sage nur: floureszierende Pferde und ein Schlussbild mit Baby in Madonnen-Glanz...puh!).

Aber da ich ein Buch auch nicht kaufe, weil der Autor berühmt und das Cover nett gemacht ist, so kann ich leider auch keinen Film empfehlen, bei dem nur Darsteller und Ausstattung nett ausgesucht sind.

Ich vergebe also mal aus kreativer Entäuschung heraus 1,5 von 5 Kronen, wobei ich es mir nicht nehmen lasse allein 0,5 Punkte noch zusätzlich dafür abzuziehen, dass das "Making of" auf DVD 1 (das zum zweiten Teil hab ich aus lauter Frust schon gar nicht mehr angemacht;) aus einem gefühlt 3Stunden langen Interviewzyklus bestand, in dem jeder nochmal sagen durfte warum der Regisseur total toll ist...Sorry, aber DAS ist kein Making of!

2012-04-11

- o + Teil 18

Heute ist Mittwoch und damit sollte pünktlich zum Technologischen Zeitalter (wer das nicht versteht, hat nicht den richtigen Film gesehen!;) unser Fernsehen und Internet wieder funktionieren...mit besonderer Betonung auf SOLLTE...

Da dies aber nun nichts wird - genaue technische Details der furchtlosen Handwerkerbemühungen kann ich auf Nachfrage liefern, aber so wirklich hatte ich eh nicht dran geglaubt^^ - wird sich die Medienfreie-Blase noch ein wenig ausdehen. Zumindest stehen im Garten nun a) Katzennetz und b) Stühle, so dass der Aufenthalt an frischer Luft demnächst (bei wärmerem Wetter) eine Medienfreie Alternative bieten sollte...

- Fussballfans in großen Massen folgen scheinbar nicht demselben Schema, nach dem sich normale Menschenmengen berechnen lassen: Niedrigster vertretener IQ : Anzahl der Menschen = IQ der Masse
In Fussballdimensionen muss man wohl eher so rechnen: (Niedrigster vertretener IQ : Anzahl der Menschen) : Gesamtsumme der vertretenen Promille = IQ der Masse.
Ich lasse mich da gerne korrigieren, aber ich denke eine Zugfahrt mit gefühlten 2000 Schalke-Fans später würde man mir zustimmen.

o Unsere Katzenviecher überraschen mich immer wieder: Nachdem wir also den glücklicherweise sonnigen Karfreitag zum Aufstellen von Schutznetzen genutzt haben, um unsere grenzdegenerierten Viecher davon abzuhalten schnurstracks zur Großbaustelle um die Ecke zu wandern und sich da überfahren zu lassen, mussten wir feststellen, dass a) 3von4 Katzen Angst vor unserer Terrassentreppe haben und daher nicht mal 1m aus der Tür kommen und b) 1von4Katzen ihre ganze Energie darauf verwendet das netz gleich wieder einzureißen...und die Nachbarschaft zusammenzubrüllen, nachdem das nicht funktioniert hatte.
Undank ist der Welten Lohn - da "upgraded" man den Auslauf von 2qm Balkon zu 40qm Garten und es dauert gerade mal 10Minuten bevor sich der erste beschwert, dass er nicht weiterlaufen darf!;)

+ Vielleicht gibt es dieses Wochenende zum ersten Mal Lagerfeuer auf der Terasse! Ich glaube dazu muss man nicht viel mehr sagen, oder? Lagerfeuer ist super!!! :)

In diesem Sinne eine schöne Woche und viel Spaß mit dem Celtic Boost Battle speziell ausgesucht auf Wunsch eines einzelnen Herren:


Comfort Zone Reading: Die Herrin vom Nil

Es ist schon lustig, wie manchmal Dinge zusammen kommen - Thomas bereitet gerade einen Vortrag zu dem Thema vor "Jetzt hab' ich ein Buch geschrieben und nun?" (oder so ähnlich, Details gibt es verlässlicher hier!;) und ich fühlte mich letztlich sehr stark an das Gefühl erinnert, dass ich in jungen Jahren *hust* hatte, als ich mir dachte "Jetzt will ich gerne ein Buch schreiben und nun?".
Ich erinnere mich noch sehr genau daran, dass die ersten - schnell wieder verworfenen!!! - 20 Seiten Rosenfriedhof in einem Familien-Skiurlaub entstanden sind. Da ich selber nicht Ski fahre, meine Familie aber schon, bot sich das an - viel ungestörte Freizeit!;)
Und ich erinnere mich auch noch ganz genau daran, dass ich vor meinem Bücherregal stand und die Bücher ausgesucht habe, die ich "in Vorbereitung" auf das "Projekt Buch Schreiben" nochmal lesen wollte, um mich in die richtige kreative Stimmung zu bringen...ich weiß bis heute nicht ob das funktioniert hat, aber aus reiner Nostalgie lese ich die alten Schinken gerade nochmal und muss feststellen, dass ihnen die 10Jahre in meinem Bücherregal nicht wirklich geschadet haben!:)

Buch 1/3 ist dabei in schöner Übereinstimmung mit dem Königinnen-Ostern, auch wenn die geographische und historische Landschaft ein wenig anders ausssieht: Die Herrin vom Nil von Pauline Gedge.

Pharaonin klingt auch gleich viel exotischer, oder? Auch wenn Hatschepsut gegen Nofretete und Kleopatra vermutlich keinen Bekanntheitswettbewerb gewinnen würde, gibt es doch unzählige Dokus zu dem Thema (hier zum Land der Wahrheit), daher lasse ich mich mal über die historische Komponente nicht weiter aus - in der Antike ist das eh alles ein wenig schwierig zu sagen *find*. Die Geschichte ist aber einfach spannend erzählt, die lebendige Atmosphäre lässt auf eine gründliche Recherche schließen und die letzten beiden Kapitel treiben mir nach 10Jahren immer noch die Tränen in die Augen...wenn das mal kein Qualitätsmerkmal ist, dann weiß ich es auch nicht!;)

Für einen definitiven All-Time-Favorite im wahrsten Sinne des Wortes kann es daher nur 5 von 5 Papyrusrollen geben!:)

Königinnen-Ostern: Elisabeth & Young Victoria

Es ist ja weithin bekannt, dass ich eine Schwäche für a) berühmte Königinnen (siehe auch nächster Eintrag;) und b) Kostümfilme habe. Trotzdem hat sich die Überschneidung dieser Filme an Ostern eher zufällig ergeben, auch wenn es natürlich Blogpost-technisch praktisch ist: 3 für 1 quasi!;-)

Wir begannen also unser langes Wochenende am Donnerstag Abend mit dem 2. Teil des HBO Fernseh-Zweiteilers Elisabeth I., mit Helen Mirren in der Hauptrolle. Damit hat Mrs. Mirren beide Elisabethssss gespielt, mir aber als I. besser gefallen, als in The Queen (mag an den fehlenden Kostümen gelegen haben;). Wer die Konkurrenz mit Cate Blanchet (als nächstes auf dem DVD Programm) gesehen hat, wird bombastischere Effekte und größeres Statisten- und Staraufgebot gewöhnt sein, aber das tut meiner Meinung nach der Qualität der HBO Verfilmung keinen Abbruch. Helen Mirren und Jeremy Irons spielen das perfekte alternde Ehepaar und das Drehbuch hält sich zu circa 90% besser an die historische Vorgabe, als die "frei nach Motiven von..." Kino Produktion - als Historiker mit einem Herz für Tudors muss ich das natürlich hoch anrechnen und komme daher mit leichten Abzügen für Erzähltempo und für meinen Geschmack zu viele Deleted Scenes auf 4 von 5 Halskrausen. Sowas müsste ich auch mal nähen eigentlich...;)

Von einer rekordverdächtigen Herrschaft zur nächsten, brachte mir dann der DVD Rekorder meiner Schiegermutter am Ostermontag Young Victoria als Alternative zum notorisch schlechten Feiertagsprogramm (ich sage nur: Transformers oder Zweiohrküken...a Rock and a Hard Place wäre noch zu beschönigend!!!;) - ein Kostümfilmchen, dass hierzulande glaube ich nicht mal im Kino gelaufen ist, auf das ich aber schon in der Videothek meines Vertrauens ein Auge geworfen hatte.
Wenn man nicht gerade ein Herz für historische Kostümschinken hat, muss man diesen Film wohl auch nicht unbedingt gesehen haben, auch wenn ich sagen muss, dass Ausstattung, Hauptdarsteller und Drehbuch zumindest mich unterhalten haben. Die historische Dimension ist dabei auch nicht zu kurz gekommen, was mein kleines Historikerherz freut, nur bleibt der Film etwas willkürlich stecken, denn wo die "Young Victoria" aufhört und "Quen Victoria" anfängt, ist nicht so einfach zu sagen. Prinzipiell ein nett gemachter Film, dem aber ein wenig die "Ikonen-Dimension" fehlt, die die gute Queen V ja nun mit fast 70Jahren an der Regierung eindeutig innehatte.

Um dem Königinnen Ostern noch die Krone (haha) aufzusetzen haben wir danach sogar noch in Königin für 1000 Tage reingeschaut - ein technicolor Wunderwerk aus den späten 60ern, dass seinerzeit für eine ganze Menge Oscars und Golden Globes nominiert war.
 Auch hier gibt es ja inzwischen eine moderne Kino-Konkurrenz, die vermutlich (ich weigere mich bis heute es herauszufinden;) nicht minder melo-dramatisch ist - wenn auch ohne den mildernden Nostalgie-Bonus...
Da wir aber nicht mal bis zur Hälfte des Films gekommen sind, bevor es Zeit zum Aufbruch war, lasse ich den einfach mal unbewertet!;)

2012-04-03

- o + Teil 17

Tja, was soll ich sagen: Immer noch kein Internet!
Der neue Monat hat zwar dafür gesorgt, dass mein 3G vorrübergehend wieder ein wenig schneller läuft, aber bis das mit UnityMedia mal funktioniert...keine Ahnung.

Also gibt es auch diese Woche wieder - o + aus der Medienfreien-Blase!:)

- Wetterberichte nerven! Seit drei Tagen wird mir gesagt es soll regnen und was ist? Strahlender Sonnenschein. Nicht, dass ich mich über das gute Wetter beschweren möchte oder so, aber wenn man versucht sich seine Woche einigermaßen vorauszuplanen unter dem Aspekt "Heim- und anderes Werken im Garten", wäre es schon von Vorteil, wenn die Vorhersagen ein klein bißchen zutreffender wären. Sonst legt man sich Sonnentage voller Termine (siehe gestern und heute) und muss dan vermutlich im Regen arbeiten, weil der dann kommt, wenns eigentlich sonnig sein soll...Murphy nervt auch!;)

o Gestern morgen bin ich zum ersten Mal seit einer Woche aufgewacht und habe einigermaßen realistisch eingeschätzt wieviel Uhr es denn wohl sein könnte - bzw. ob es sich wohl lohnt sich nochmal bequem auf die andere Seite zu rollen.;) Ich werte das mal als Hinweis darauf, dass mein Organismus langsam mit der Zeitumstellung klar kommt - was auch dringend Not tut, so müde wie letzte Woche bin ich lange nicht mehr rumgeschlurft!

+ Ich liebe Rosen! Ist mir vorher noch nie so richtig aufgefallen, aber sich um Rosen kümmern ist tatsächlich eine ziemlich ansprechende Aufgabe - einerseits sind sie hübsch und fast unkaputbar, andererseits kann man im Zurückschneiden und Kultivieren sehr viel gärtnerische Ambitionen ausleben. Wir haben insgesamt 3 Rosenstöcke von unseren Vormietern geerbt, die dank Bodenaktivator und Dünger nach dem Radikalschnitt Anfang März schon wieder austreiben und fürs neu angelegte Beet habe ich noch zwei neue gekauft - einer davon soll wohl so ähnlich aussehen, wie oben, bin mal gespannt, ob wir da dieses Jahr schon Blüten sehen werden!:)

In diesem Sinne, genießt sie Sonne!

P.S. Heute mal was un-historisches, aber trotzdem lustig!;)

Contagion

Oder: Ein weiterer Film aus der Reihe "Kinofilme, die völlig an mir vorbeigegangen sind"....;)

Ich muss aber auch sagen, dass Real-Distopien nicht so mein favoritisiertes Genre sind. Einerseits kann ich nachvollziehen, dass viele Menschen den "real-Horror" solcher Szenarios viel gruseliger finden, als Geister, Zombies oder Aliens...ABER!
Andererseits bin ich immer der Meinung, dass ich eigentlich nicht mehr Angst in meinem Leben brauche. Macht man sich nicht eh schon viel zu viele Sorgen? Das Geld, der Job, die Beziehung, die Familie, die Zukunft, die Gesundheit, die Schulden und und und und?
Ich gehöre prinzipiell leider zu dieser Sorte Mensch, die sich gerne mal zuviele Sorgen macht und muss mich manchmal gewaltsam dazu zwingen einfach mal abzuschalten - und dabei wiederum ist es nicht gerade hilfreich sich Filme zu politischen, gesundheitlichen oder anderen "Das könnte morgen schon Realität sein" Katastrophenpotentialen anzusehen!;)

Dabei ist der Film für sein Genre mit Sicherheit gut! Hochqualifierte Schauspieler, eine überzeugende Story mit viel Grau und wenig Schwarz-Weiß-Sichtweisen, ein überraschend unaufgeregtes Erzähltempo und ein sehr minimalistischer, unbombastischer Soundtrack - alles in allem wohl objektiv betrachtet ein guter Film!

ABER! Ich mag eben trotzdem lieber Grusel- statt Grübelfilme und weil das hier meine völlig unobjektive Plattform ist, vergebe ich trotzdem nur 3 von 5 Atemmasken! Man möge mich dafür hauen, wenn man kann!;)

Related Topics

Related Posts with Thumbnails