28.11.2011

Audible To-Buy: Memoirs of a Geisha

Ich hatte es angekündigt und schon wird es wahr gemacht: Schon wieder ein Hörbuch durch!

Nach meinem mutigen Schritt ins Hörbuch-Abo musste das aber auch sein, denn danach wollte ich ja den neuen Pratchett anfangen - und man kann eine Geschichte schließlich nicht einfach in der Mitte abbrechen, nur weil man grade was Neues gefunden hat!;)

Memoirs of a Geisha von Arthur Golden in der ungekürzten Fassung (ich verabscheue gekürzte Hörbücher, das geht mal GAR NICHT!) mit Elaina Erika Davis als Sprecherin fällt ebenfalls unter die Kategorie Comfort-Zone Reading. Buch und Hörbuch sind alte Freunde schon seit meiner Schulzeit und vermutlich auch der Grund, warum ich bald ein "Japan-Regalbrett" in meinem Bücherschrank zuweisen kann.;)


Ich weiß gar nicht, ob ich zu dem Buch selber noch viel sagen muss - immerhin gibt es Buch und inzwischen auch Film schon so lange, dass jeder zumindest schonmal davon gehört haben dürfte.;)
Ich kann nur sagen, dass ich die Geschichte immer wieder gerne höre, auch wenn ich inzwischen weiß, dass eigentlich nichts davon wirklich passiert ist und die historischen Fakten stark verdreht und dramatisiert sind.
Wer sich also wirklich für die historische Realität interessiert, der sollte eins der gefühlten 20 anderen Geisha Bücher lesen, die ich so im Schrank habe - wer eine gute und spannende Geschichte lesen will, sollte sich dieses Buch kaufen!:)
Zudem muss ich erwähnen, dass der sehr metaphernlastige Stil sehr schön umgesetzt ist, was ja umso mehr Grund für Lob ist, wenn man eine fiktive Erzählsituation vorraussetzt.

Außerdem hat das Buch einen der schönsten letzten Sätze, die ich kenne - man diskutiert ja immer viel über grandiose erste Sätze in Büchern und ich selbst habe auch so meine Top-5 der grandiosen Romananfänge, aber letzte Sätze sind auch so wichtig - ein schlechtes Ende macht mir ein Buch oder einen Film nachhaltiger kaputt, als ein schlechter Anfang...
"Whatever our stuggles and triumphs, however we may suffer them, all too soon they bleed into a wash, just like watery ink on paper."
Wer da nicht mit-seufzt ist selber Schuld!;)

Die Hörbuchfassung mit Ms Davis ist unglaublich angenehm zu hören - zumal sie auch überzeugend Japanisch spricht - und glücklicherweise inzwischen auch bei Audible erhältlich (mein altes Soundfile knarzt und springt an einigen Stellen schon sehr, daher wird demnächst eine Neuanschaffung anstehen!:).

Von mir gibt es ohne Diskussionen 5 von 5 Seidenfächern!

Advent 2011: Lasst Blumen sprechen!

Ok, das sei mal gesagt: Globale Erwärmung nervt!
Ehrlich, wer soll da denn noch durchblicken, letztes Jahr versinkt alles im Schnee und man kann sich kaum noch von A zum myteriösen B bewegen und dieses Jahr vergeht einem die Lust auf Glühwein, weils Ende November immer noch 13Grad ist...lieber Wettergott, so geht das nicht! Da kommt mein inneres System nicht drauf klar!;)

Mit einiger Verwirrung und nachfolgendem Entsetzen musste ich also letzte Woche feststellen, dass ich noch genau 72Stunden Zeit hatte einen Adventkranz zu improvisieren, was meinen schönen Design-Plänen mal eben so den Gar ausgemacht hat.

Aber wozu haben die Götter die Kramkiste erfunden? Doch vor allem dazu, dass man bei akkuter Not da alles mögliche hervorziehen kann!;)
Einen kurzen Abstecher zum Supermarkt meines Vertrauens später hatten wir dann auch das nötige runde Tannendingsi vorliegen, nicht so schön, oder so groß wie letztes Jahr, aber bei Deadline in -65,5 Stunden kann man nicht so wählerisch sein...

Ich glaube das Highlight der diesjährigen Kreation sind dann auch ganz unplanmäßig die XXL Kerzen, zu denen es uns verschlug, weil es keine anderen gab - manchmal kann so ein "man nehme was kommt und mache das Beste draus" Konzept auch aufgehen!

Ich glaube ich nenne diese Kreation in grün-rot (politische Agitation unbeabsichtigt!) Modell Flower-Power - ein paar Blumen im Advent haben bestimmt noch nie geschadet!


Nächstes Jahr will ich dann aber wirklich mal neue Deko kaufen...Am besten schreib' ich mir jetzt schonmal einen Termin auf!;)

25.11.2011

- o + Teil 5


- Advent im November verwirrt mich!  Ich weiß, ich hatte letztes Jahr einen schwarz-weißen Adventkranz versprochen, aber wer kann denn schon ahnen, dass man Ende November schon alles dafür zusammen haben soll? Also muss jetzt herhalten, was da ist, denn weder Zeit noch Geld reichen so kruzfristig noch für das tolle Design, das ich wollte...*grummel* Nächstes Jahr!

o Katzen sind sehr seltsam...Ich habe prinzipiell nichts dagegen, dass unser Russenkater ab einer Außentemperatur unter 15Grad darauf besteht unter meiner Decke zu schlafen, aber mitten in der Nacht davon geweckt zu werden, dass sich ein pelziges Etwas verzweifelt aus meinem Pyjama-Oberteil befreien will, ist nun nicht wirklich das Highlight des Haustierhalters...Auch wenn das von Außen bestimmt witzig ausgesehen haben muss!;)

+ Online-Shopping ist super! Kaum hat man mal ein Stündchen Leerlauf, schon hat man 80% seiner Weihnachtseinkäufe erledigt - und das obwohl dieses Jahr aus Umzugssparmaßnahmen nur witzige Kleinigkeiten verschenkt werden, aber sogar dafür gibt es Webseiten! Un-fucking-glaublich!;D

Ein schönes Wochenende allerseits!

23.11.2011

Das Literaturabo zum Hören - ein Experiment

Ich denke aus den letzten Posts ist es schon hervor gegangen: Ich mag Hörbücher - wirklich!;)

Das liegt vor allem daran, dass ich bei "handwerklichen" Tätigkeiten ohne viel Gehirnkapazität (Nähen, Kochen, Putzen, Bügeln, Sport, Busfahren, Einkaufen...) Musik meist zu langweilig finde.
Das mag man jetzt auf meinen zugegebenermaßen eingeschränkten Musikgeschmack zurückführen, aber mit wenigen Ausnahmen aus der Klassik, die ich wirklich konzentriert hören kann, rutscht reine Klangbeschallung einfach schnell ins Hintergrundgeräusch ab und fordert meine Hirnrinde nicht genug.
Bei gehrinträchtigen Aktivitäten, wie Lesen, Schreiben, Rechnen dagegen habe ich gern Musik, aber eben genau da: im Hintergrund. (Gut, wenn das Training grade richtig anstrengend wird, dann peitscht mich so ein Hörbuch auch nicht mehr weiter, aber das nur am Rande...;)

Ich "verbrauche" also relativ viel an gesprochenem Wort während meines normalen Tagesablaufes, was an sich nicht schlimm ist, aber schonmal etwas schwierig sein kann, wenn man irgendwann auf seine Playlist schaut und feststellt, dass man 80% seiner Hörbücher schon fast auswendig mitsprechen kann und die anderen 20% vor allem deswegen nicht/nicht oft hört, weil man sie doof findet.
Letzteres passiert mir grade bei deutschen Hörbüchern oft, was die tägliche Wortbeschallung betrifft, bin ich inzwischen komplett auf englische Klangwolken getrimmt...auch eine interessante Entwicklung, dazu schreib ich dann villeicht irgendwann mal einen eigenen Eintrag!;)

Bisher habe ich mir zur Abhilfe dieses Dilemmas in unregelmäßigen Abständen ein neues Hörbuch aus dem iTunes Shop geleistet - seit dem Hacker Angriff auf meinen iTunes Account vor 2Wochen ist aber nun mein Konto gesperrt und eigentlich möchte ich es auch dabei belassen, da ich dieser Online-Zahlungsmethode noch nie wirklich getraut habe und Apple eigentlich sowieso kein Geld schenken will.^^
Zu meinem Glück ist man ja aber inzwischen (vor ein oder zwei Jahren, als ich mir meinen iTunes Account eingerichtet habe, war das noch anders) nicht mehr auf Apple angewiesen, da z.B. Amazon Deutschland inzwischen auch Mp3 Downloads anbietet - und das inzwischen in Kooperation mit Audible, die auch mit Apple einen Vertrag haben.

Nun findet sich ja der Link zur Audible Seite schon länger in meiner Linkliste, aber über iTunes war das Angebot dann doch leicht beschränkt, während man über das Amazon Konto Zugriff auf sämtliche Inhalte bekommt - und das sind eine Menge!

Also habe ich jetzt das Experiment gewagt mich für ein Audible Abo anzumelden - was bedeutet ich zahle einen festen Betrag im Monat (erstmal 5, danach 10€) und bekomme dafür jeden Monat 1 Hörbuch frei und jedes weitere auch für 10€.
Zuerst bin ich so ein wenig vor dieser Idee zurück geschreckt, weil so eine monatliche Zahlung mir instinktiv unbequem war. Nach dieser ersten Relexreaktion habe ich mich dann aber gefragt: Warum eigentlich nicht?

Ein neues Hörbuch jeden Monat - die Option verfällt auch nicht, also wenn ich mal nicht dazu komme, suche ich mir einfach im Monat danach 2 aus - und keinerlei Beschränkung in der Auswahl, also bekommt man auch nicht nur die Nulpen umsonst, die sonst keiner will...klingt doch eigentlich gut, oder?
Außerdem kann man zu jedem Monatsende per Email kündigen, das war mir auch wichtig, sollte das Experiment doch nicht so laufen, wie ich mir das vorstelle!;)

Mein erster 0€ Download war dann übrigens gleich mal der neue Pratchett - Normalpreis 39€.
Ich fürchte demnächst wird es also noch viel mehr Hörbuch Reviews geben...ich würde gern sagen, dass mir das leid tut, aber so gut lügen kann ich leider nicht!;)

21.11.2011

Mistletoe and Holly and other things ending in -olly: Hogfather

Ja, mometan verbrauche ich viele Hörbücher - fürs Training, aber auch und vor allem fürs Kochen. Alleine Kochen macht nur mit der entsprechenden Menge Wein und Hörbüchern Spaß...zum Glück ist der M.A.-Arbeit Abgabetermin der gleichguten Hälfte schon morgen, so dass wieder Gleichberechtigung im Haushalt einkehren kann, sonst werd' ich noch zum Alkoholiker zwischendurch!;)

Um schonmal ein bißchen was für die Weihnachtsvorfreude zu tun, also heute im Programm: Hogfather von Terry Pratchett, gelesen von Toni Robinson

Man kann für und gegen die Scheibenwelt vieles einwenden, aber den Scheibenwelt-Tod muss man meiner Meinung nach einfach mögen - zumindest wenn man einen soft spot für leicht naive Weltverbesserer hat.;)

Was mir aber an dieser kleinen, witzigen Weihnachtsgeschichte gefällt, ist der fast beiläufige nachdenkliche Unterton. Da geht es um Kindheitsängste, den Unsinn von Gesellschaftskonventionen, den Eigennutz von "Geimeinwohl" und die archaische Vergangenheit unserer harmlosen Bräuche und Legenden - sooner or later the old stories are always about blood and snow.

Die Hörbüch Fassung von Toni Robinson hört sich sehr angenehm, die Charaktere sind sehr nett ausbalanciert und gerade die kleinen Nebencharaktere sind schön betont und witzig - so wie es sein soll!:)

Von mir gibt es für Buch und Hörbuch nur minimale Abzüge für Anfang (recycelte Metaphern aus Lords and Ladies - ja, ich weiss, aber auch bei 40Büchern erwarte ich einfach mal noch Neues!;) und Ende (hat einen leichten LotR Effekt mit zu vielen kleinen, angeklatschten Einzelenden) und es bleiben weihnachtliche 3,5 von 5 Schweineköpfen!

Happy Hogswatch!:)

19.11.2011

- o + Teil 4

 - So sehr ich dazu stehe, dass ich Weihnachtsbeleuchtung für eine sehr nette Aufhellung der dunklen Jahreszeit halte - zumindest den Teil dieser Tradition, der nicht neonfarben ist und/oder blinkt^^ - aber Vorweihnachtsausflüge in die Innenstadt sind doch echt zum abgewöhnen! Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen wie oft ich schon angerempelt, gestoßen, oder mit Kinderwagen/Rollatoren angefahren wurde, nur weil es einigen Menschen anscheinen die Sprache verschlagen hat. Dem sprechenden Menschen kann geholfen werden, Freunde: "Darf ich mal vorbei." dauert auch kaum länger als der Ellbogen-Einsatz - echt wahr!

o Menschen sind erstaunlich masochistische Tiere, oder?
Seit bodyrock den Host gewechselt hat, habe ich noch keinen Tag ohne Muskelkater verbracht und trotzdem quält man sich doch immer wieder - manche mit Yoga oder Pilates, andere mit Gewichten oder Aerobic...manchmal frage ich mich, was der durchschnittliche Affe denken würde, wenn er das mal analysieren müsste?;)

+ Geburtstage sind was Tolles! Auch wenn ich das mit dem Feiern nächstes Jahr gerne noch mal probieren würde, ohne Schmerzen und Krankenlager, aber Anfang November noch das allerletzte Geburtstagsgeschenk aus dem Juni einlösen hat einfach viel Schönes an sich - fast so als hätte man 2x Geburtstag!!!:)

Marching with the Monstrous Regiment

Manchmal ist man ja als Anglist oder auch als anglophiler Mensch nah am Rande der Verzweiflung wenn man sich so ansieht wie Titel, Begriffe oder auch ganze Texte in der Übersetzung leiden, verstümmelt oder gleich ganz abgetötet werden. Da ist es doch schön zu sehen, dass manchmal Übersetzer ihren Job auch gut machen - so zu sehen bei der Deutschen Fassung von Terry Pratchetts Monstrous Regiment, das im Deutschen als "Weiberregiment" firmiert.

Auf den ersten Blick mag das nicht ganz einsichtig erscheinen und zugegebenermaßen nimmt es dem Titel auch den Sprachwitz der Doeppeldeutung - das Regiment, um das es hier geht ist nicht nur weiblich, sondern auch tatsächlich ein wenig monströs angehaucht (Vampire, Trolle und so) - nimmt aber den historischen Hintergrund auf, was ich natürlich sehr lobenswert finde.;)
Monstrous Regiment als Begriff entspringt nämlich der "leicht frauenfeindlichen" Feder des guten John Knox, der die Protestantische Bewegung in Schottland mit dem schönen Pamphlet The first blast of the Trumpet against the monstrous regiment of women bereicherte und damit eine Lanze für die Unnatürlichkeit regierender Königinnen brechen wollte - man muss ein wenig Mitleid mit dem armen Mann haben, als misogyner Geistlicher lebte es sich in England und Schottland unter Elisabeth I. und Maria Stuart vermutlich nicht so gut...armer Kerl!;)

Nach diesem kleinen Exkurs zur Rechtfertigung von Übersetzungen, jetzt aber mal zum Kern der Sache:
Man muss nicht unbedingt schonmal ein Buch von Terry Pratchett gelesen haben, um die Geschichte von Monstrous Regiment zu verstehen, auch wenn ein paar Nebenfiguren dem informierten Fan natürlich bekannt und sympahtisch sind. Prinzipiell steht die Geschichte aber für sich selbst und ist als solche auch - ungewöhnlich, aber kommt vor - in sich abgeschlossen (Fortsetzung eigentlich ausgeschlossen).
Man könnte also die Meinung vertreten, dass es sich hier um die perfekte Einstiegsdroge zur Scheibenwelt handelt, denn auch die Fantasy-Elemente sind so stark zurück gefahren, dass es kaum noch auffällt.;)

Die Hörbuchfassung von Stephen Briggs gefällt mir ausnahmsweise mal sehr gut - ich weiss nicht, ob es tief blicken lässt, dass er ausgerechnet bei so vielen verschiedenen Frauen die Variation der Charaktere besser als sonst hinbekommt...?;)

Wir wollen darüber einfach mal nicht spekulieren und beschränken uns auf die Vergabe eines vierfachen Saluts - oder wie es im Buch heißt: Hurray, hurray, the day is a great, big fish!

13.11.2011

Comfort-Zone-Reading. Oder: Die Favoritin

Vielleicht bin ich ja "die Einzige, die" (unwahrscheinlich, ich weiss;), aber ich neige dazu in Stresszeiten zu altbewährten, vertrauten Dingen zurückzukehren, um mir ein wenig Vorraussehbarkeit und Nostalgie zu gönnen. Also ziehe ich mit schöner Regelmäßigkeit Bcher aus dem Regal, die schon seit Jahren ständige Begleiter sind - manche mir unverständliche Menschen finden das langweilig, ich sage, eine gute Geschichte wird niemals alt!

In den letzten Tagen habe ich mich deswegen in meinen wenigen freien Minuten einem alten Buch-Freund gewidmet: Die Favoritin von Colette Davenat


Es gibt historische Romane, die Wissen vermitteln wollen und es gibt historische Romane, die eine Geschichte erzählen - und dann gibt es eine kleine Schnittmenge, die beides irgendwie so hinbekommt, dass man weder gelangweilt davorsitzt und sich bevorlest fühlt, noch das Buch einfach wieder weglegt, ohne daraus irgend etwas mitzunehmen.

Die Favoritin gehört zu dieser kleinen Schnittmenge gut geschriebener und auch noch lehrreicher Bücher - ein großteilig fiktives Frauenschicksal im goldenen Gepräge von Inkareich, Konquista und Christianisierung. Ein bißchen romantisch, sehr lebensnah und voller Gold, Liebe, Blut, Sex, Hass und Intrigen - wer danach nicht Lust auf einen Ausflug nach Machu Picchu bekommt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!;)

Von mir gibt es nur einen minimalen Abzug für leichte Stilbrüche im Erzählfluss und daher überzeugte 4,5 von 5 Goldketten!

- o + Teil 3


- Was tun wir eigentlich heutzutage, wenn die Technik versagt? Ich habe das in der lezten Woche knallhart testen dürfen - Virusbefall im heimischen Netzwerk, zwei komplette Systeme neu aufspielen, Daten sichern, Schadensbegrenzung, Emails zu Providern, Freunden, Bankberatern um den Kontenmissbrauch zu melden und/oder vor dem Spam zu warnen und dann für gefühlte 100Email Konten neue Passwörter erstellen...
War früher wirklich alles so viel schlechter?!?

o Kinder, Kinder ich werde zu alt für diesen Scheiß! Ein Wochenende durchgeprobt und zwei 18Stundentage am Stück und schon gehe ich völlig auf dem Zahnfleisch - ich glaube die alte Frau muss nächste Woche erstmal ausschlafen!;)

+ Ich bin immer noch voller Winter-Vorfreude, es ist total seltsam...normalerweise müsste es aber ja auch inzwischen mal so Winter werden, wie wir das in Deutschland kennen - grau, nass, kalt - aber bei 13Grad und Sonnenschein kann man sich noch wirklich auf das kakaoundwarmedecken-gemütliche Weihnachts-Winter-Wunderland freuen. Irgendwie habe ich nicht mal was dagegen, dass jetzt schon die Weihnachtslichter angehen...Vielleicht ist LSD in meinem Marzipan?!?;)

RWTH Wissenschaftsnacht 2011

So, isch 'abe fertisch!
Die letzten Props sind zwar noch wieder einzusammeln und die Kostüme noch zu waschen, aber unsere Wohnung ist endlich wieder in einem bewohnbaren Zustand, es gibt wieder ein paar gebügelte Klamotten in meinem Schrank und es ist auch wieder was Essbares im Kühlschrank - alles Dinge, auf die man während der Hell Week so verzichten lernt, auch wenn wir ja nun "nur" ein Wochenende, und zwei Tage für Generalprobe und Aufführung opfern mussten.

Stress? Ja klar. Spaß? Auf jeden Fall!!! Nochmal? Hmmm...eher nicht!;)
Nein im Ernst, es war ein großer Spaß und ich glaube dem Publikum hat es auch gefallen, sogar den armen Menschen, die die erste Führung machen mussten - die wurden so ein wenig um den gebührenden Abschluss betrogen, weil uns eine Zuschauerin 2Minuten vor Ende einfach mal zusammengeklappt ist und wir es dann für besser hielten nicht noch Always look on the bright side of life... zu singen, während wir auf den Notarzt warten...Ansonsten ist aber alles gut gegangen und sogar unsere unfreiwillige Patientin war schnell wieder auf den Beinen und voll des Lobes (einige Zuschauer hielten diese Einlage sogar für einen Teil der Show - ich nehme das als Kompliment für unsere souveräne Reaktion;).

Und wie geht es jetzt weiter? Nahtlos will man doch hoffen!;)
Nach der Show ist vor der Show und ich denke das Konzept und Regietam wird in der nächsten Woche ohne erkennbare Anstrengung zur Vorbereitung der Death Actually Winterproduktion übergehen - das Konzept dazu kennen wir alle schon, aber wird natürlich nicht verraten;) - auf die wir uns dann im Januar freuen können.

Für meinen Teil, bin ich jetzt aber erstmal froh und glücklich, dass alles so gut geklappt hat und dass ich jetzt wieder ein wenig mehr Freizeit auf andere Projekte verwenden kann - und für das Schwelgen in Erinnerungen oder Einblicke hinter und vor die Kulissen kann ich nur die wunderschönen Fotos von Julian Meichsner empfehlen! Leider habe ich nur den facebook Link, aber vielleicht finde ich noch eine andere Plattform, dann stelle ich das auf jeden Fall noch online!:)

04.11.2011

+ o - Teil 2



- Es heißt doch immer Schweigen ist Gold, oder? Stimmt nicht! Manchmal entgehen einem die wichtigsten Dinge, weil man zu lange überlegt und jedes Wort auf die Goldwaage legt - nichts zu sagen, ist manchmal die dümmste Entscheidung überhaupt!:)

o Haben wir eigentlich November oder April? Prinzipiell habe ich nichts gegen einen goldenen Herbst - das ist wie Frühling ohne Allergie;) - aber meinen Biorhytmus bringt das doch irgendwie durcheinenander, von der Zeitumstellung mal ganz zu Schweigen...

+ Alle beschweren sich über die Weihnachtssüßigkeiten und Weihnachtsbeleuchtung - ich sage: Was ist denn gegen Zucker und Licht einzuwenden? Ich bin schon ganz auf gemütliche Winterstimmung eingestellt - lasst Marzipanstollen und Kerzenlicht ruhig für mich übrig, wenn ihr sie im November noch nicht ertragen könnt!;)

02.11.2011

Stardust

Ja, ich weiss, drei Filme in einer Woche sowas kommt vor....;)
Zumindest wenn die Abende wieder dunkler werden und Schwiegermutter gerade eine große Tüte DVDs spendiert hat.
Gestern gab' es aus der Film Wundertüte ein "modernes Märchen" - Stardust, dt. Titel "Der Sternwanderer", was es nicht ganz trifft, aber man hat auch schon schlimmere Übersetzungen gesehen.

Wie bei Büchern ist es ja oft so, dass man sich unnötigerweise auf den Klappentext verlässt - das sollte man hier besser nicht tun, denn in den knappen Worten der Klappentexter, klingt der Film furchtbar kitschig - ich möchte erwähnen, dass mein Mann die DVDs in der Tüte ausgesucht hat...;)
In einem abgelegenen Winkel Englands liegt das Dörfchen Wall. Seinen Namen verdankt es einer mächtigen grauen Steinmauer, die ein außergewöhnliches Geheimnis birgt - den Durchgang zu einer anderen Welt. Eines Tages zu Beginn des viktorianischen Zeitalters wagt sich der junge Dunstan verbotenerweise durch die einzige Lücke in der Mauer und taucht auf der anderen Seite in die magische Welt des Königreichs Stormhold ein. Aus einer Liebesnacht mit einer Prinzessin entspringt sein Sohn Tristan, der ebenso wie sein Vater im Alter von 18 Jahren die abenteuerliche Reise in die Welt hinter der Mauer wagt. Eigentlich will er seiner Angebeteten eine Sternschnuppe zum Geschenk machen. Doch der gefallene Stern entpuppt sich als wunderschönes Mädchen namens Yvaine, das überhaupt nichts davon hält, in Ketten gelegt und verschenkt zu werden. Zu allem Überfluss haben es auch die Oberhexe Lamia, die mit Yvaines Herz ihre Schönheit zurückzugewinnen will, sowie die Söhne des verstorbenen Königs, die miteinander im Kampf um die Thronfolge liegen, auf die Macht des Stern abgesehen. Unversehens findet sich Tristan als Yvaines Beschützer wieder und kann sich der Schönheit des Sternenmädchens schließlich nicht mehr entziehen.

Na...ja...möchte man denken, bis einen dann das Aufgebot an Schauspielern (Michelle Pfeiffer, Robert de Niro, Rupert Everett, Ian McKellen, Claire Danes, Ricky Gervais) und der Hinweis auf das Screenplay von Neil Gaiman doch überzeugt den Film zu sehen - zum Glück!

Denn ja, es ist ein wenig kitschig und ja, es ist Fantasy und ja, es kommen Hexen und fliegende Schiffe drin vor, aber als bildgewaltiger Märchenfilm funktioniert das alles einfach hervorragend!
Robert de Niro und Michelle Pfeiffer habe ich selten in lustigeren Rollen gesehen, der junge Held ist einfach total putzig und die Liebesgeschichte bis zum unvermeidlichen Happy End eigentlich sehr unaufdringlich - dazu kommen dann noch Ian McKellen als Erzähler und viele unheimlich witzige Nebencharaktere und schon hat man einen Abend lang sehr viel Spaß - ist auch was für Mädelsabende!;)
Den einzigen Abzug von mir gibt es für den etwas gemächlichen Anfang - es dauert ein bißchen bis die Story wirklich in Fahrt kommt, aber spätestens nach dem ersten Auftritt von Captain Shakespeare (Mr. de Niro), schaltet man nicht mehr aus!;)

Von mir gibt's dafür mal solide 4,5 von 5 Schneeglöckchen!

01.11.2011

Zombieland

Nur noch ein kurzes Wort zur Halloween Abendgestaltung, bevor wir uns einem faulen (zumindest in meinem Fall;) Feiertag hingeben: DVD Abende mit Rollenspielern sind super!
DVD Abende mit Rollenspielern UND Zombies UND Ghostbusters sind so superer - celebrate your inner Nerd time!;)

Mal abgesehen davon, dass man mit einem Zombiefilm an Halloween eigentlich sowieso nichts falsch machen kann, ist Zombieland aber auch ansonsten großartig - witzig, einfallsreich und überraschend realistisch...naja für einen Zombiefilm jedenfalls.;)

Witze über Facebook von Mr. IplayedMarcZuckerberg, ein Typ in Schlagenleder, der aussieht wie Bela B. auf Wachstumshormonen, Nerd-Regeln zum Zombie-Survival, der Zombie-Kill-of-the-Week, Ghostbusters Zitate und Bill Murray in persona. Kann es besser werden?
Tatsächlich kann es das, denn abgesehen von den offensichtlichen Splatter-Spaß-Faktoren ist der Film tatsächlich durchdacht und erzählt ein paar wahre Dinge über die menschliche Natur - zum Beispiel, das jeder gerne mal Autos oder Souvenirshops zerschlagen würde, einfach nur so, zu Spaß!;)
Regel 32: Erfreue dich an den kleinen Dingen des Lebens!

Besser kann man meine persönliche Lebensphilosophie gar nicht zusammenfassen und deswegen vergebe ich auch überzeugte 5 von 5 Twinkies!

Related Topics

Related Posts with Thumbnails