2010-09-29

Wenns etwas mehr sein darf - Tappas Zuhause

Ich schmeichle mir ja damit, dass sich mein Mann gewöhnlich nicht beschweren darf/muss über das Essen, das ich so für ihn koche - ich beschwere mich jedenfalls nie über seine Kochkünste!;)Aber trotzdem passiert es selten, dass ein Menüvorschlag meinerseits auf soviel Gegenliebe stößt, dass gleich die Frage im Raum steht "Können wir das morgen nochmal machen?".

So aber geschehen mit meiner Initiative für Fingerfood - Tappas für Zuhause!
Eigentlich ja eher aus der "Not" geboren, denn nachdem ich mich seit Tagen mit dem Fingerfood Buffet für unsere Büroeröffnungsfeier beschäftigen durfte, hatte ich es gründlich satt die leckeren Sachen nur auf dem Menüplan zu sehen - das kann schonmal an körperlichen Schmerz grenzen!;)
Also musste da ganz drigend der Hedonismus befriedigt werden, der aber leider auch enthielt lieber Zuhause rumzugammeln als noch extra zum Tappasmann zu laufen.
Hier also eine Auswahl von ziemlich einfach herzustellenden und trotzdem leckeren Fingerfoods für das Heimbuffet:

Gefüllte Weinblätter bzw. Gefüllte Pepperoni
- Kommen bei uns aus der Rewe-Feinkostabteilung. Das ist zwar nicht heldenhaft, aber einfach lecker.;)

Kartoffelecken und Chicken-Wings
- Hähnchenflügel entweder fertig kaufen, oder selbst marinieren und dann mit rohen Kartoffeln (vorher in Ecken schneiden, schon klar, oder?;) ab in den Ofen. Braucht ungefähr gleich lang zum garen und während es das tut, könnt ihr locker 5 andere Tappas vorbereiten!

Hackbällchen
- Hackfleisch, Eigelb, Salz/Pfeffer/Thymian, wer sagt man bräuchte noch was anderes für die richtige Mini-Bulette, der ist ein Lüger!;)

Datteln im Speckmantel
- Der Klassiker! Ich könnte mich davon krank essen und dabei muss man nur Frühstücksspeck um handelsübliche Datteln wickeln und dann knusprig braten. Und das Beste daran ist: Beim Tappasmann gibt es davon 5 für 2€, Zuhause gibt es soviel man will!!!:)

Kirschtomaten mit Mozarella
- Man kaufe Kirschtomaten, schneide Mozarella in Kirschtomatengroße Stücke und gieße Dressing drüber. Ich empfehle ein wenig süßliche Dressings, zum Beispiel die abgespeckte Version von unserem Feigensenf Dressing: Olivenöl, dunkler Balsamico, Ahornsirup und Feigensenf mit Pfeffer und Salz verquirlen, fertig!

Spinat-Johgurt-Dipp
- Wir haben hier mal Quark genommen, da nur TK Spinat zur Verfügung stand und der ja bekanntlich ziemlich viel Wasser ausschwitzt. Einfach in der Mikrowelle auftauen (nicht zu warm!!!), mit Quark verrühren und ordentlich Knoblauch dran. Dann Pfeffer/Salz und edelsüßes Paprika dazu.
Schmeckt am besten mit Baguette!

Ich hoffe ihr könnt in etwa erahnen wie lecker dieses Buffet insgesamt war - unbedingt zu empfehlen für den netten Abend mit Freund(en)!:)

2010-09-23

Warum Frauen Filme schauen

Es ist scheinbar ein ewiges Rätsel für die meisten Männer, aber eine universelle Wahrheit für die meisten Frauen: Manchmal möchte man einfach Filme schauen, die einen furchtbar traurig machen!;)
Manchmal möchte man auch Filme schauen, die furchtbar lustig sind, oder in denen viele Dinge explodieren - aber manchmal eben auch nicht.

Da ich mich prinzipiell von Filmen mit "Liebe", "Date" oder "Er"/"Sie" im Titel oder Hugh Grant, Julia Roberts und/oder Richard Gere im Line-Up fernhalte - was übrigens für alle Beteiligten das Beste ist, ich habe wenig Kontrolle über meinen Sarkasmus-Switch!;) - ist mein Film der Wahl, wenn ich mal wieder ein Taschentuch nassweinen will V for Vendetta.
Ich weiss, ich habe mal behauptet ich könne mit Comicverfilmungen wenig anfangen, aber was Story und Atmosphäre angeht, hat dieser Film auch wenig mit Superhelden-Comics zu tun. Für alle, die noch nicht wissen worum es geht: V for Vendetta ist, was dabei herauskäme, wenn man Die Schöne und das Biest und Das Phantom der Oper mit 1984 und Mein Kampf mischen würde - klingt komisch, ist aber so!;)
Halb herzzereißend tragische Liebesgeschichte, halb düstere Dystopie mit Happy End, bietet die Story ausserdem ein paar ewige Wahrheiten über Fanatismus, Angst und Hoffnung, ein Wikingerbegräbnis 2.0 und viele Explosionen unterlegt mit Tschaikowsky - wenn das nicht stilvoll ist, dann weiss ich es auch nicht!;)

Außerdem einer der besten Filme mit meinem Audiobook-Helden Stephen Fry!:) Und man kann über Natalie Portman ansonsten denken was man möchte, aber alleine für den Eve Hammond Look hat sie Respekt verdient - es gibt nicht viele Frauen, die mit Glatze noch gut aussehen...

Natürlich gibt es noch ein paar andere All-Time-Favorites auf meiner Liste, größtenteils sind das allerdings dann doch lustige Filme, was vielleicht auch wieder was über den Charakter der Autorin aussagt.;) Aber manchmal braucht man eben auch einen traurigen Film - übrigens würde auch einer reichen, denn unverstanden von vielen männlichen Mitbürgern, kann man als Frau auch immer an der selben Stelle zum Taschentuch greifen, auch wenn man den Film schon 10x gesehen hat......Weiber halt!;)

2010-09-22

Kulturelle Differenzen ;)

Prinzipiell habe ich ja mit asiatischen Filmen oft so meine Probleme - es kommt wohl darauf an an welche Stilmittel man so gewöhnt ist, mir sind durch Bäume fliegende Menschen und Kampfszenen, die gefühlte 50 Stunden und 34 Jahreszeiten lang sind, einfach zu langweilig...

Aber nichtsdesdoweniger, die "Bohnenspiel" - Szene aus House of Flying Daggers mochte ich irgendwie - liegt vermutlich an den vielen Trommeln.;)



Man sollte dazu wissen, dass das Mädel blind ist/sein soll (ich erinnere mich nicht mehr, die Story war auch eher konfus;), sonst macht das Spiel nicht wirklich Sinn.;)
Ob man den Film an sich sehen sollte, muss wohl jeder selber entscheiden - ich sage nur, beware of the yearlong Showdown;) - aber bunt und hübsch anzusehen in jedem Fall!

2010-09-21

Männerfreundschaft ist...

...abends zusammen Fußballergebnisse googeln...

Niedlich die Beiden, oder?;)

2010-09-19

Mission Accomplished: Finale Anprobe für Miss Tudor

Ich möchte mal Eines ganz klar festhalten: Entweder sollte ich endlich darauf sparen mir eine vernünftige Schneiderpuppe zu leisten, oder eine Gewandzofe einstellen - in Abwesenheit von Beidem werden Anproben echt zur Schweißarbeit!;)

Ich denke wenn sich unsere Wohnsituation vergrößern und ich mein "Nähzimmer" einrichten kann, wird's wohl auf die Puppe rauslaufen, aber die Zofe würde mir besser gefallen...man kann wie immer im Leben nicht alles haben...;)

Naja anyway, jedenfalls möchte ich mal festhalten: Mein Halloween Kostüm steht!
Nach etlichen Arbeitsstunden mussten noch genau 2 Probleme gelöst werden:

1. Wollte ich unbedingt diese ****ing Schnürung im Rücken loswerden, die - man bestaune die amerikanische Logik - auch noch mit einer elastischen Schnur gezogen war, so dass das schließen und auf Figur bringen des Oberteils quasi unmöglich war. Nach langem Nachdenken über dieses Problem - komplett auftrennen und Hakenleiste einsetzen schied aus Faulheitsgründen aus;) - hat mir die deutsche Trachtenmode die Lösung geliefert. Diese hübschen Dinger hier heißen Posamenten-Knöpfe, kosten so ca 50Cent das Paar und lassen sich ganz leicht mir nur ein paar Stichen über die Ösen nähen. Manchmal kann Floklore auch zu was gut sein!;)

2. Ohne jemals einen Reifrock besessen zu haben, war ich auf ein entscheidendes Problem nicht vorbereitet - Röcke sollten hinten länger sein als vorne, um nacher überall gleich lang auszusehen, da der Kaffeewärmer Effekt über dem A**** größer ist und das Kleid mehr absteht...Jetzt kann man sich ganz leicht darauf ausruhen, dass das ja logisch ist, und man das ja von vorneherein hätte bedenken müssen, aber da sag ich mal ganz entspannt: Shut up and play!;)
Auch da war etwas Denkarbeit erfoderlich, denn eigentlich wollte ich den Unterrock nicht wirklich großartig abändern - wer weiß ob man den nicht noch für andere Kostüme brauchen kann. Nun begab es sich glücklicherweise, dass das Schnittmuster für mein Kimono-Unterkleid mir befahl 5m Stoff zu kaufen - was wie sich heute herausstellte mal eben 1,5m zuviel waren - und weil ich nicht gerne schönen Stoff verkommen lasse, musste daraus eben eine Schleppe gebastelt werden!;)
Für jedes Stoffstück 4 Säume genäht, am oberen Ende gerafft, damit's schöner fällt und ein Stück Schrägband als Hüftband draufgepappt, schon hat man eine mobile Schleppe für multifunktionalen Gebrauch - nun besteht das Kleid insgesamt aus 5 Teilen, die so übereinander geschichtet werden, aber hey, im Vergleich zu den Kimono ist das Pillepalle!;)

Hier also 2 Selbstportraits von der zufriedenstellenden letzten Anprobe - nur die Rückansicht kann ich nicht liefern, denn in Abwesenheit der Kammerzofe, konnt ich's nicht zuknöpfen.;)

Ich muss sagen...das war bisher mein mit Abstand aufwensigstes Projekt und ich liebe es!!!:)
Siehe auch:
How to: French Hood 1 & 2
How to: Tudor Kleid 1, 2 & 3
Jetzt kann ich ja mal die Einladungen für Halloween rausschicken, nicht wahr?

2010-09-17

Und es bewegt sich doch...

...manchmal von einem Zimmer zum anderen!;)

Momentan nur wie ein kleines Kind an Mamas Händchen, aber immerhin!

Nur unser schwarzes Kätzchen ist etwas traurig, denn noch will der kleine Russe nicht mit ihr spielen, auch wenn sie ihm immer maunzend und gähnend entgegen kukt (nur zur Erklärung, bei Katzen heißt Gähnen sowas wie "ich bin harmlos und will dir nichts", ist also eine freundliche Geste;).

Aber das wird schon noch, immerhin haben wir jetzt schon rausgefunden, dass die Wohnung noch mehr Zimmer hat!:)

2010-09-16

Coraline

Ich liebe Kinderbücher!
Sie sind spannend und niedlich und manchmal erstaunlich gruselig und weise - und sie sind, wenn man grade Matsch im Kopf hat, ziemlich entspannend zu lesen!;)

Daher meine Lazarett-Lektüre: Coraline von Neil Gaiman

Ich habe den Film zum Buch noch nicht gesehen - ich weiss prinzipiell sollte man immer zuerst den Film sehen, damit man nicht enttäuscht ist, aber was solls;) - aber das Buch war sehr überraschend.
Gaiman ist ja immer leicht bis mittelstark düster angehaucht und gruselig ist das Buch in gewissem Sinne schon, aber trotzdem ist Coraline nicht wirklich erschreckend - Mut ist eben, wenn man Angst hat und trotzdem weitergeht, ich glaube Kinder verstehen das noch viel besser als unsereins!:)

Jetzt muss ich unseren Kindern später nur früh genug Englisch bebringen, damit ich das auch vorlesen kann...;)
Zuerst gibt es aber mal 5 von 5 Murmeln für ein wirklich schönes, düsteres Märchen mit Happy End!
Mal sehen, ob der Film da mithalten kann...

Bilder aus dem Lazarett

Ich sage euch: Katzen-Wärmflasche!
Ist zwar vielleicht ein wenig schwerer als die üblichen Modelle, aber man kann sie überall hinlegen, zurechtziehen und sie wird auch nicht kalt zwischendurch...


...Awesome!:D





Und niedlich ist es auch irgendwie.;)

2010-09-13

Unseen Academicals

Was haben Romeo und Julia mit Fußball zu tun?
Auf den ersten Blick nicht wirklich viel, bei Terry Pratchetts letztem Discworld Roman Unseen Academicals allerdings kann man gewisse Parallelen nicht übersehen.;)

Die Scheibenwelt hat ja schon viele Dinge wiederverwertet, von düsteren Sam Spade Verfolgungsjagden (Nightwatch), über den Sommernachtstraum (Lords and Ladies) bis zur Odyssee (Eric) - aber das Schöne daran ist eigentlich, dass immer auch etwas Neues dabei herauskommt.
Und wenn man in Ankh-Morpork Fußball spielt, dann ist natürlich ein tragisches Liebespaar getrennt durch verfeindete Fangruppen nicht genug - manchmal findet man auch Liebesgeschichten, wo man sie am allerwenigsten erwartet hat.

Ich denke, wer Pratchett mag, wird an dem Buch und seinen vielen, kleinen Insidern seine Freude haben - und sei es auch nur, um Ponder Stibbons das Abseits erklären zu hören;).
Für Nicht-Eingeweihte würde ich allerdings ein wenig Stehvermögen empfehlen, denn die Story lässt sich ganz schön Zeit, um in Fahrt zu kommen und ist dann umso schneller und überraschend unspektakulär auch wieder vorbei - trotzdem sind die Liebeserklärungen zum Weinen schön!;)

Trotz Fußball also vielleicht doch eher ein Frauenbuch - da man ja leider bei jedem Discworld-Roman erwarten muss, dass es der Letzte ist, kann man vielleicht verstehen, dass Terry Pratchett sowas auch mal schreiben wollte!:)

Von mir gibt es solide 3,5 von 5 Konservendosen und ich schau jetzt mal, ob iTunes das Hörbuch hat...vielleicht sollte ich anfangen die auch zu bewerten?

2010-09-09

Katzenjammer II

Wie heisst es so schön: In jeder Familie gibt es ein schwarzes Schaf?
Leider gibt es auch in jeder Familie ein Sorgenkind und unseres ist - wie könnte es anders sein? - schwarz.
Ich möchte ja keine böse Absicht unterstellen, aber manchmal hat man das Gefühl Haustiere warten nur darauf, dass man eh schon genug andere Dingen zu tun hat, um krank zu werden, oder irgendwelche anderen Ausfallerscheinungen zu pflegen - vielleicht ist das mit dem Baby-Training gar nicht mal so falsch, wie ich immer dachte...;)

Naja, wie dem auch sei, jedenfalls ist unsere kleine Börtchenkatze (auch bekannt als Europäisch Sargnagel, Motzekatze oder HeyRunterDa;) mal wieder krank. Bisher haben wir uns ja immer gescheut mit ihr zum Tierarzt zu rennen, denn es ist, wenn man mal Tante Google und einschlägige Internetforen befragt, wohl gar nicht so ungewöhnlich, dass manche Tierchen einfach einen empfindlichen Magen haben und so alle paar Monate mal 1-2Tage unter Übelkeit leiden.

Vor ein paar Wochen konnten wir den Besuch in der Praxis unseres Vertrauens dann aber doch nicht mehr aufschieben, denn wenn 2Wochen lang keine feste Nahrung "unten bleibt", kann man so kleinen, eh schon dünnen Tierchen quasi beim Abbauen zusehen (wenns mal unserem dicken Kater den Appetit verderben würde, wär ich schon fast dankbar, aber neeeiinn;). Also zum Tierarzt, Bluttest, Schilddrüsen- und Bauchspeicheldrüsentests, Antibiotika, Vitaminspritze und Schonkostfutter - inklusive horrender Rechnung - mit dem Ergebnis: Ein paar Wochen war's etwas besser, jetzt sind wir wieder auf Nulldiät nach Bullemie-Art.
Bei dieser Gelegenheit durfte ich dann auch mal recherchieren, dass Tierärzte leider nicht wie Humanmediziner verpflichtet sind Untersuchungsergebnisse weiterzureichen - bei dem vielleicht chronischen Krankheitbild hielten wir es für opportun nicht ständig nach Laurensberg dengeln zu müssen, wenn wir einen Tierarzt driekt vor der Tür haben.

Wenn wir also Pech haben, wird unser Kätzchen diese ganze Testtortur nochmal mitmachen müssen - und wir werden's nochmal bezahlen müssen. Am Tier lässt sich so schonmal die Medizin von morgen absehen - wer zur "Konkurrenz" wechselt, hat im Zweifelsfall Pech gehabt.
Im Sinnre des Patienten kann das eigentlich nicht sein - aber wir werden es erleben, wenn der nächste Eintrag ein "Aufreger" Label hat, wisst ihr Bescheid!;)

2010-09-07

Mein Freund die Gender Studies

Ich weiss nicht, ob es gemeinhin auffällt, aber ich empfinde mich in meinem Selbstbild manchmal als wenig "typisch" weiblich - auch wenn ich mir der Ironie dieser Aussage bewußt bin, die glaube ich kein Mann jemals so reflektieren würde!;)
Trotzdem kann ich mit Launen und Zickereien, Gesprächen über Lippenstifte und Minderwertigkeitskomplexe und diesem ganzen weinerlichen, unreflektierten Kram, den leider viele auch prominente Frauen als "ich bin halt so" vor sich hertragen, nun wirklich nichts anfangen - ich sage nicht, dass die männlichen Klischees weniger unerfreulich sind, aber das ist nicht mein Krieg!;)

Daher hatte ich ja erwartet in meinem 2-Tage Blockseminar "Gender and Management" ein wenig Aussenseiter zu sein (Männerquote 1 zu 7;), was in gewissem Sinne auch so war, aber anders als erwartet. Statt die einzige Frau zu sein, die dafür ist, dass nicht immer alle auf ihre armen Gefühlchen Rücksicht nehmen sollen, war ich statt dessen die einzige Geisteswissenschaftlerin zwischen 7 MaschbauerInnen und musste mich gleich mal fragen lassen "Wenn du Geschichte machst, warum machst du dann ein Seminar zu Management?". Ich finde es prinzipiell ein wenig schade, dass man als Historiker in der Fremdwahrnehmung mit Studentenbetreuung, Mitarbeiterführung und Projektleitung scheinbar nichts zu tun hat, denn immerhin geht es ja auch um Kommunikation am Arbeitsplatz - und die brauchen wir nun mal alle, da kommt man gar nicht dran vorbei.;)


Für mich war der Kurs allerdings zugegebenermaßen eher ein Testballon für das Doktorantinnen Forum - das von der Seminarleiterin geführt wird - denn wenn es eine Lebensform gibt, über die ich noch mehr böse Vorurteile aufzählen könnte, als über "die Frau an sich", dann sind es Frauenbeauftragte...Ich weiss auch nicht, welche seltsamen Mechanismen da zum Ausdruck kommen, aber sobald das Label "Frauenbeauftragte" irgendwo klebt, entwickeln sich Menschen entweder zu einer glattgebügelten Alice Schwarzer, oder zum Liebe-Licht-Weichgespülten "All you need is self-love" Blumenkind. Beide Lebensformen machen mir Ausschlag, also war ich auf der Schlimmste vorbeireitet!;)

Aber manchmal kommt es eben doch nochmal anders, als man denkt und man hat am Ende von 2 Tagen Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung, Gehirnforschung und den ewig gleichen Diskkusionen über Work-Life-Balance und Rabenmutter vs. Luxusweibchen tatsächlich auch was gelernt!;)
So konnten wir unserem männlichen Teilnehmer erfolgreich beibringen, dass wann immer er von einer Frau Hilfe oder Unterstützung braucht, Kritik anbringen oder Vorschläge machen möchte - und auch in der anderen Situation;) - einfach die Anzahl der Worte, die er einem Mann gegenüber verwenden würde, mit 20 zu multiplizieren ist.
"Sag mal, du kennst dich doch mit X aus, kannst du mir da mal kurz helfen?" mag als völlig harmlose Bitte gemeint sein, kommt aber bei Frau an wie:
Ich erwarte, dass du mir jetzt hilfst und ob du dafür eine andere wichtige Arbeit unterbrechen musst, ist mir ziemlich egal. Mein Problem ist wichtig, deine Arbeit kann warten. Du bist ja die Expertin, also ist das deine Aufgabe mir meine Frage zu beantworten.
Kling komisch, ist aber oft so.
Richtig, liebe Männer, geht es so:
"Du, ich weiss, du hast grad viel zu tun, aber könntest du mir ganz kurz eine Frage zu X beantworten? Du kennst dich da besser aus und ich hab's total verpeilt dieses Problem rechtzeitig zu bedenken und inzwischen ist es leider ziemlich dringend. Hast auch was gut bei mir!"
Zugegeben das sind viel mehr Worte, aber kommt bei Frau an wie:
Ich will dir keinen Stress machen und erkenne an, dass mein Problem nicht deine Verwantwortung ist, aber ich weiss, dass du dich viel besser damit auskennst und wäre dir sehr dankbar wenn du mir helfen würdest, obwohl ich's verpeilt habe - man kann mit Anerkennung und Entschuldigungen kaum zu dick auftragen, aber sollte nicht jeden Tag auf die Mea Culpa Tour ankommen, das fällt auf!;)

So funktioniert also Deutsch-Frau, während wir von unserem männlichen Testobjekt nur zurückgemeldet bekamen, dass eine so langwierige Erklärung "Ich weiss ja und ich erkenne ja an und blaaa" bei ihm entweder den automatischen Hirn-Standby, oder den "Komm doch zum Punkt" Reflex auslösen würde - das war mal eine interessante Erfahrung.;)
Männer bevorzugen also 4-Wort Sätze wie "Bring den Müll runter."? Dann muss ich mir ja weniger Mühe geben immer schön reflektiert zu kommunizieren und es auch nicht mehr so persönlich nehmen, wenn ich von den Herren der Schöpfung nur Ein-Satz Antworten oder Anweisungen kriege...Das macht das Leben doch einfacher, oder nicht?
Und ihre 50.000 Worte Mindestverbrauch am Tag kann Frau ja dann bei ihren Freundinnen loswerden!;D

2010-09-06

Ich liiieeebe Post!:)

Auf diesem leicht neumodischen Weg: Danke R. & J. für die wunderschöne Glückwunsch Karte zum neuen Mitbewohner!


Ich habe wirklich sehr gelacht, obwohl es so schlimm zum Glück nicht werden wird - auch wenn der Kommentar vom Göttergatten war: Naja das Schlimmste wäre ja daran, dass alle Katzen nur bei dir rumhängen!;D

Jedenfalls bekomme ich wirklich gerne Post, das wollte ich nur mal gesagt haben!!!:)

2010-09-05

Königinnen und Mätressen

Was für ein schönes Buch um es parallel zur Seminarvorbereitung für Gender and Management zu lesen - fällt mir natürlich nur zu spät ein, denn nu ist das Buch schon ausgelesen und das Seminar ist erst morgen...tragisch...;)

Trotzdem noch ein paar Worte zu meiner Bettlektüre der letzten Woche: Königinnen und Mätressen von Benedetta Craveri

Lustigerweise ist eine der ersten Fragen, die Historikern immer gestellt werden: Wie merkt man sich das eigentlich alles? Immer wenn ich ein Buch lese, hab ich danach alles wieder vergessen...
Der Trick - soweit ich das sagen kann - besteht wohl darin, dass man nicht nur ein Buch zu einem Thema liest, das einen grade zufällig interessiert, sondern ständig dasselbe Thema recherchiert. Und da sich die Grundfakten der ganzen Bücher, die man so zu einem Thema in die Finger bekommen kann, im besten Fall nicht so großartig unterscheiden sollten, bleibt allein durch die Wiederholung irgendwann was hängen!;)

So ist es leider auch mit den französischen Königinnen und Mätressen. Wenn man schon soviele Bücher im Schrank hat, bringt der eigene - oft auch etwas unentschlossene - Standpunkt der Autorin hier nicht soviel Spannung in die alten Fakten. Der Schreibstil ist allerdings angenehm, auch durchaus Nachttisch-geeignet und wer die verschiednen lustigen Annekdoten und tragischen Schicksale aus ca. 300 Jahren Frauengeschichte mal auf einem Haufen präsentiert bekommen möchte, ist hier denke ich richtig!

Ich vergebe aber trotzdem nur 2,5 Schönheitspflästerchen, da für mich das neuste und aufrgengste leider der Vorname der Autorin war...;)

2010-09-03

My friend the Oatmeal

Ok, ich gebe es zu Facebook kann seltsame Blüten treiben - so zum Beispiel, wenn man mitten in der Nacht darauf wartet, dass die doofen Farmeville Kürbisse endlich fertig gewachsen sind und sich durch sinnfreies Surfing beschäftigen muss...

Aaaaaber es gibt auch eine positive Seite, in diesem Fall nämlich meinen alten Freund The Oatmeal - ihr erinnert euch: 10 Ways to know if your cat is planing to kill you?;)

Da gibt es dann auch die Antworten auf meine drängenden Fragen:
How to suck at Facebook (ich bin Kategorie 1!;)

What it's like to own an Apple product...

Und ein bißchen was Bildungshumor muss auch sein:
The 3 Most uncommon uses of irony...

Enjoy!:)

2010-09-02

Der neue Mann an meiner Seite

Seit Dienstag Abend führen wir in unserer Wohnung unfreiwillig eine Non-Stop Produktion von "Der unsichtbare Dritte" auf und da ich inzwischen davon ausgehen muss, dass sich das in den nächsten Tagen auch nicht ändert, habe ich es aufgegeben auf ein Foto für den Blog-Eintrag zu warten.;)

Alles fing eigentlich damit an, dass ich in den gloriosen Besitz von ein wenig Geld kam - Danke Oma und ihrem Bausparvertrag!;) - und wild entschlossen war mir davon etwas zu kaufen, dass ich schon seit Eeeeeewigkeiten haben wollte.
Nach ca. 2Wochen Grübelei und Internetsurfing fiel mir aber auf: Alles was ich schon Eeeeewigkeitkeiten (das eeeeee ist besonders wichtig!;) haben wollte hatte ich a) mir schon gekauft - ich erinnere an Tudor, Kimono etc. - oder b) war selbst mit meinem neuen Geldsegen unerschwinglich - z.B. eine Woche London für 2, oder mein Chamäleon Terrarium (ich hatte sogar eins gefunden, das mir gefiel: Kostenpunkt mit Licht und Wärme, Luftbefeuchter und Pflanzen...ca. 3000€...jaaa...nee!;).

Bis mir dann doch noch was einfiel, das ich schon seit so eeeeeewigen Zeiten haben möchte, dass es schon in der Skala der anderen "Lebenswünsche" mithalten kann. Und das ist der neue Mann an meiner Seite - er kommt aus Russland, ist klein, schlacksig, graublau und hat Fell!;)
Leider kann ich bisher nur ein Beispiel-Foto präsentieren, denn nachdem der "Kleine" (3 Jahre isser ja nun schon alt;) in einer Hau-Ruck-Aktion bei uns gelandet ist - Sonntag hatte ich mal eine Anfrage an eine nähere gelegene Züchterin geschrieben, Montag haben wir telefoniert, Dienstag Abend war das Tierchen bei uns, das neue Zuhause war also merklich dingend - hat er sich gerade mal von ganz hinten unterm Heizkörper nach mittig unterm Heizkörper vorgearbeitet und macht keine Anstalten das demnächst zu ändern. Vielleicht kriege ich am Wochenende mal ein Bild hin, irgendwann muss der Hunger einfach größer werden, als der Umzugsstress...hoffen wir...

Unsere ansässigen Viecher finden die unsichtbare Katze im Arbeitszimmer bisher eher unspannend, unser Kater verteilt ein paar Stresshormone, weil der neue noch seine Eier hat - Zuchtkater eben ;) - aber ansonsten würde man nicht merken, dass irgendwas neu oder anders ist, wenn nicht die kleine Futter&Klo Stelle im Arbeitszimmer ausgelagert wäre.
Wenn sich unser "Russen-Paule", wie mein Mann ihn schon mit seinem liebenswerten Sinn für ehelichen Fatalismus getauft hat;), bis morgen immer noch nicht bewegt hat, werden wir mal vorsichtig einschreiten und zumindest mal unter ihm sauber machen, aber ansonsten hilft wohl nur Geduld, Geduld und nochmal Geduld...

Und bevor jetzt jemand fragt: Ja, ich arbeite darauf hin die Katzenlady aus den Simpsons zu werden, ich muss nur noch einarmig werfen lernen!;D
Und bevor das jemand ernst nimmt: Nein, das war definitiv das allerletzte Tier, das wir uns in den nächsten 7-10Jahren anschaffen werden! Selbst wenn demnächst die größere Wohnung kommen sollte, reicht das jetzt wirklich! Und ich glaube selbst wenn ich das nicht schon freiwillig so sehen würde, gäbe sich mein armer Schatz nicht damit zufrieden mit meinem Papa eine "Hilfe, ich kam abends nach Hause und hatte doppelt soviele Haustiere" Selbsthilfegruppe zu gründen...vielleicht ja auch mal ein Thema für Britt, oder?;)

Related Topics

Related Posts with Thumbnails