29.08.2010

Ein Hoch auf das Urlaubsende...



Das habe ich mir jetzt 2 Wochen aufgehoben, aber heute wird der Korken knallen - schließlich muss man sich ja das Urlaubsende irgendwie versüßen!

In diesem Sinne: Cheerio Miss Sophie!

The Duchess

Tja, da waren 2 Wochen Urlaub auch schon wieder vorbei.
Ab morgen geht das übliche Chaos wieder los, aber vorher nehme ich mir noch 10Minuten, um von meinem Souvenier-Buch zu erzählen: The Duchess von Amanda Foreman

Ja, richtig, das auf dem Cover ist tatsächlich Keira Knightley, was daran liegt, dass man hier quasi die Vorlage zum gleichnamigen Film (das Buch wurde zum Republish umbenannt) in Händen hält. Ich habe The Duchess noch nicht gesehen, aber als mir das Buch bei den Non-Fiction "Hot of the Press" in die Hände fiel, dachte ich mir, es kann vielleicht nicht schaden zuerst ein wenig Wissen anzusammeln, bevor man sich antut, was Hollywood damit anstellt.

Leider liest sich Ms Foreman weniger dramatisch, als es der Buch-Untertitel "There were three people in her marriage." vermuten lässt, auch wenn die Anspielung auf Lady Di durchaus ihre Berechtigung hat: Lady Georgiana, Duchess of Devon kam ursprünglich als Lady Spencer zur Welt und ist damit die Ur-Ur-Ur-Urgroßmutter des zukünftigen König William von England.
Man merkt dem Buch eben sehr an, dass es ursprünglich mal eine Ph.D. Arbeit war - meint, die Charakterstudie der Hauptperson bleibt oft hinter politischem Zeitgeschehen und Analysen der gesellschaftlichen Zusammenhänge des frühen 19. Jahrhunderts zurück.
Das an sich ist ziemlich schade, denn wenn man das ewige Hin und Her der Parlamentskoalitionen über sich ergehen lassen kann, ergeben sich in den Zwischenräumen recht spannende Einblicke auf eine vielschichtige Persönlichkeit, die mit 100%iger Wahrscheinlichkeit auch im Film nicht gewürdigt werden wird - da scheint es schon fast eine Verschwendung, dass dieses ganze wunderschöne Charakter- und Konfliktpotential an ein Sachbuch "verschwendet" wird.;)

Wie es so schön auf dem Cover heißt: Georgiana, Duchess of Devonshire was an icon of her age; she was also a compulsive gambler, an influential political operator, a drug addict, a doting mother and an adulteress.
Ständige Geldnot, der Zwang einer Gesellschaft vorzustehen, deren Oberflächlichkeit sie selber leider zu gut durchschaute, ihre Unzufriedenheit mit den beschränkten Möglichkeiten weiblicher, politischer Aktivität und ein unglückliches Gefühlsleben - ihre einzig "wahre" Freundin hatte 2 Kinder von ihrem Ehemann und ihr eigenes uneheliches Kind, aus der vielleicht einzigen echten Liebesbeziehung ihres Lebens, musste sie zu Pflegeeltern geben - beschleunigten vermutlich den körperlichen Verfall und frühen Tod der D. of D..Und auch wenn ihre verfilmte Biographie ein wenig trockener ist, als sie es vielleicht hätte sein müssen, hatte ich trotzdem oft diesen "Oha und was passierte dann?"-Effekt - und das kann man nun wirklich nicht von jedem Sachbuch behaupten.;)

Ich vergebe 3 von 5 Haarlocken für ein Sachbuch, das vielleicht doch besser ein Roman geworden wäre - genug dramatisches Potential wäre vorhanden gewesen!;)

27.08.2010

Steckbriefe gegen Langeweile IV

Ja, ich könnte meine letzten Urlaubstage produktiv nutzen...aber andererseits könnte ich auch einfach rumgammeln und sinnfreie Steckbriefe beantworten!;)
Man muss den inneren Schweinehund auch mal von der Kette lassen, daher die nächsten

50 Fragen

1. Trägst Du Unterwäsche? Wenn ja, welche?
- Definitiv ja, Schwerkraft ist unsexy! Meist einfach schwarz, dann muss man morgens beim Anziehen nicht konzentriert sein.;)

2. Weißt Du, wie man die BH-Größe misst?
- Ja?

3. Was ist Deine Lieblingseissorte?
- Schokolade

4. Duschen oder baden?
- Baden!!!

5. Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?
- Sonnenuntergang, da bin ich wach!;)

6. Welche 3 Dinge hast Du immer bei Dir, wenn Du unterwegs bist?
- iPod, Geld, Schlüssel

7. Donald Duck oder Micky Maus?
- Hmmm...Micky Maus, die Ente nervt...

8. Welche Zahnpasta benutzt Du?
- Was immer mein Mann einkauft...

9. Rechts- oder Linkshänder?
- Rechtshänder

10. Singst Du unter der Dusche?
- Manchmal, aber ich bevorzuge Bügeln und/oder Spülen dazu

11. Redest Du mit Deinen Haustieren?
- Klar, wenn sie nicht gerade weglaufen, weil ich singe, antworten sie sogar.;)

12. Kennst Du die richtigen Namen Deiner Email-Freunde?
- Was sind Email-Freunde? Sowas hab ich nicht...

13. Hattest Du mal ein pinkfarbenes Kleidungsstück?
- Klar, aber nicht mehr seit ich 12 war!

14. Beisst Du Dir in die Lippe, wenn Du nervös bist?
- Nein, nur wenn mir langweilig ist...

15. Frühaufsteher oder Nachteule?
- Hallo? Wenn ich jetzt Frühaufstehen sagen würde, müsste mich ja der Blitz treffen!;)

16. Kannst Du einen BH mit nur einer Hand öffnen?
- Klaro

17. Gummibärchen oder Kaugummi?
- Gummibärchen! Kaugummi find ich ein wenig eklig...

18. Wie alt bist Du?
- Ja, das wüsste ich auch gern.;)

19. Und wie alt möchtest Du sein?
- 25 fand ich gut!

20. Loft, Villa, Bauernhaus oder einfach nur Wohnung?
- Haus oder Wohnung, aber ich hasse Gartenarbeit, also Wohnung!;)

21. Was isst Du am liebsten auf der Pizza?
- Knoblauch passt zu allem!

22. Wie trinkst Du Deinen Kaffee?
- Mit Milch und Zucker, bitte!

23. Hast Du schon mal für andere gekocht?
- Ich koche eigentlich nie für mich alleine...aber für Gäste am liebsten!;)

24. Hast Du schon mal Austern gegessen?
- Ich esse nichts, was seinen Darminhalt noch hat?^^

25. Weißt Du Geburtstag und Alter Deiner Eltern?
- Äh...ja?

26. Titel Deines Lieblingsbuches?
- Die Hexe von Paris

27. Sind Deine Füße gleich groß?
- Hab noch nie gemessen, aber da beide Füße in dieselbe Schuhgröße passen, geh ich mal davon aus...

28. Magst Du Knoblauch?
- s. Frage 21

29. Kannst Du mit Deinen Augen einzeln blinzeln?
- Ist das schwierig?

30. Liest Du Tabellen?
- Wenn es nicht anders geht...

31. Was wäre das erste, was Du tun würdest, wenn Du einen Millionenjackpot im Lotto gewinnst?
- Ein Haus und ein Auto+Führerschein kaufen!;)

32. Pepsi oder Coca Cola?
- Cola!

33. Wann hast Du das letzte Mal geweint?
- Zählen die Olympia Siegerehrungen?;) Nein, im Ernst, glücklicherweise kann ich mich gerade nicht erinnern, muss also schon was her sein!:)

34. Schau nach rechts, was siehst Du?
- Eine vollgepackte Wäschespinne - schnell wieder wegschauen, das erinnert nur an Arbeit!

35. Und links?
- Mein schönes, rotes Sofa...viel angenehmere Aussicht!!!

36. Schnarchst Du?
- Angeblich ja, aber gehört hab ich's noch nie *haha*

37. Kaust Du auf Bleistiften oder Kulis rum?
- Nein, das find ich fies...

38. Wenn auf einer Tür steht 'ziehen', drückst Du trotzdem?
- Wenn ich mal wieder verpeilt habe, zu lesen was drauf steht schon...

39. Wenn Du einen Tag in Deinem Leben wiederholen könntest, welcher wäre das dann?
- Uff...hmmm...eigentlich sollte ich jetzt wohl sagen "Meinen Hochzeitstag", aber da war ich ziemlich im Stress, also entscheide ich mich für unseren ersten Urlaub in Paris!:)

40. Tequila, Mojito, Caipirinha oder alkoholfrei?
- Bei der Auswahl nehme ich den Alkoholfreien!

41. Pommes oder Bratkartoffeln?
- Beides lecker, aber am liebsten Kartoffelpüree!

42. Hast Du schon mal eine Waffe abgefeuert?
- Nope. Aber ich hätte auch lieber einen Vorschlaghammer!;)

43. Winnie the Pooh, Tigger, Kanga, Roo, Piglet, Eeyore, Rabbit oder Owl?
- Tigger!!!

44. Warst Du schonmal in Disneyland, -world oder -resort?
- Nö, das brauch ich aber auch nicht.

45. Was ist Dein größtes Ziel?
- Glücklich sein!

46. Schlagsahne oder Caramelsirup?
- Für diese Entscheidung bin ich nicht stark genug...

47. Riechst Du an anderen Menschen?
- Öhh...also aktiv nein, das sähe wohl ziemlich bescheuert aus, oder? Aber ich kann manche Menschen besser riechen als andere!;)

48. Isst Du Hauptgericht und Beilagen abwechselnd oder nacheinander?
- Da ich keine Tischmanieren habe, von denen ich wüßte, pack ich einfach alles auf eine Gabel!;)

49. Deine Lieblingsserie im TV?
- Supernatural!

50. Spielst Du ein Instrument?
- Nicht mehr aktiv, leider...

26.08.2010

Mädelsabend mit Hannibal

Manchmal kann es ja durchaus desillusionierend sein, den Helden seiner Kindheit im Erwachsenenalter nochmal zu begegnen.
Meist sind sie zum Beispiel ziemlich alt geworden und manchmal wollen sie das auch gar nicht so wirklich wahr haben...

Da ist doch eine Verjüngungskur wie letztlich bei Sherlock, oder Spock schon sehr sinnvoll und kann einfach sehr viel Spaß machen!

Ich will mal nicht so sehr ins Detail gehen was die Handlung angeht, denn immerhin explodiert ganz schön viel, da braucht man nicht soviel Plot!;) Aber für einen lustigen Mädelsabend war der Film auf jeden Fall perfekt - und Murdoch ist mein neuer Held (Was habe ich dir gesagt, Murdoch? Nachdem du BA ausgeknockt hast, fängst du ihn auf! - Whups....)!

Wenn man ein Problem damit hat, dass Menschen im Film mit einem Panzer aus einem brennenden Flugzeug anspringen, dann sollte man das A-Team 2010 besser nicht anschauen - aber dann hat man meiner Meinung nach auch nicht wirklich eine Ahnung was Spaßkino ist!;)
Für eine volle Punktzahl waren mir die Moraleinschläge etwas zu anstrengend - Disskusionen über Ghandi, bitte woanders führen lieber Regisseur! - und die Helden naturgemäß ein bißchen zu gute Amerikanische Krieger *ugh* und es gibt einen Besserwisserpunkt-Abzug für den Kölner Dom in Frankfurt (warum?!?), aber damit bleiben immer noch solide 4 von 5 Gesichtsbräunern für einen wirklich spaßigen Badabum Film!;)

25.08.2010

In Amsterdam

Brügge + (Münster x Brüssel)2 = Amsterdam?

Unsere letzte kleine Exkursion vor dem endgültigen Urlaubsende könnte man eventuell mit dieser einfachen Formel zusammenfassen, aber ein bißchen Erklärung ist dazu dann doch noch nötig, oder?;)

1. Automaten-Wunder
Rechtzeitig zum letzten Urlaubsausflug haben wir es dann doch noch geschafft zu einer Stadtkarte zu kommen und zwar aus dem parktischen Automaten - sieht aus wie eine Packung Zigaretten (oder Kondome, aber dazu später;), ist aber praktisch.;)

2. Urlaub am Meer in der Großstadt
Obwohl wir beim Touristenabtrieb im Grachtenbötchen lernen durften, dass Amsterdam "nur" 750.000 Einwohner hat, kommt man leider in der Innenstadt vor lauter Menschen kaum vorwärts. Die Wasserstraßen und der Hafen vermitteln dafür aber ein sehr nettes "Urlaub am Meer" Gefühl, vollständig mit wohnen am und auf dem Wasser. Die Menschenmassen waren allerdings schon etwas nervig nach einer Weile...

3. Fassadenrasierer, Tulpen und Nutten
Um das mal festzuhalten: Amsterdam hat sehr schöne Wohngebiete, viele schöne alte Straßenzüge und Parks...richtig, es gibt ein ABER.;) Direkt um Bahnhof, Marktplatz und Einkaufsstraßen in der Innenstadt hätte ich mir manchmal einen Fassadenrasierer gewünscht, dann leider sind viele der hübschen Mittelalter- und Renaissance-Gässchen von 100derten von Werbe- und Neonschildern überlagert, und in netten kleinen Nebengässchen reiht sich Coffeeshop, an Sexshop, an Souvenierladen, an Puff, an Süßigkeitengeschäft - die letztere Kombination fand ich besonders störend, ich möchte mir Schokolade ansehen können, ohne ständig von Titten belästigt zu werden. Ich habe nichts gegen Nutten oder Titten im Allgemeinen, aber irgendwann wird es aufdringlich.;) Amsterdam ist aber scheinbar besonders stolz auf seine großflächige Erotik-Branche (zumindest kann man auch Postkarten mit Erotikmuseum und Nuttenfenstern kaufen) und auf seine Tulpen (Hauptbestandteil aller Souvenierläden, entweder als Holzblume, oder als tatsächliche Tulpenzwiebel zum mitnehmen un selber pflanzen) - ich persönlich fand weder die Zwiebeln, noch die fast unbekleideten Damen visuell sehr ansprechend.;)

4. Marotten verpflichten, aber nicht um jeden Preis
Insgesamt waren wir eigentlich ganz zufrieden aus der direkten Innenstadt wieder rauszukommen - praktischerweise war sogar der Königspalast natürlich eingerüstet, war ja klar - und uns Richtung Zoo zu schlagen (Marotten verpflichten;). Nachdem wir allerdings feststellten, dass der Tageseintritt knappe 20€/Person kosten sollte, waren wir dann doch der Meinung, dass der Botanische Garten für 8€ doch geekig genug ist...Wer sich also nicht unbedingt für Blumen interessiert, wird die Hälfte unserer Fotos vielleicht etwas langweilig finden.;)
Statt Tulpen kann ich aber jetzt Glockenblumen im Pflanzkrug züchten - sollte mein biodynamisches Souvenier funktionieren, werde ich mal ein Foto nachliefern!
Auch meine üblichen Kirchenfenster-Fotos wird man vergeblich suchen, denn leider kostet auch das überall Eintritt (vielleicht bekommen Protestanten weniger Kirchensteuern?) - und so wichtig wars mir dann doch nicht.;) Dafür gibt es wieder jede Menge Fahrräder - ca. 1,5Mio in der ganzen Stadt... - und Wasser!

Insgesamt fand ich Amsterdam trotz wunderschöner Meer-Ausblicke nicht wirklich vergleichbar mit Brügge oder Münster (aber, hey Brügge ist ja auch ein fucking fairytale...ja, wir haben den Film nochmal gesehen;), denn leider wirkt die Innenstadt oft überlaufen und dank Neonreklame und Nuttenfestern auch weniger atmosphärisch. Aber Bootsausflüge kann ich wirklich empfehlen!:)

21.08.2010

In Brügge


Es passiert ja eigentlich nicht oft, dass man sich einen Film anschaut und die Kulissen am besten im Gedächtnis bleiben - und noch seltener kann man sich die tatsächlich innerhalb von 3Zugstunden anschauen.
Grund genug also sich Brügge mal live anzusehen, um rauszufinden, ob die Stadt wirklich zum sterben schön ist...übrigens die Antwort ist JA!;)

Zuerst einmal durften wir allerdings feststellen, dass belgische Bahnbeamte keinen Deut freundlicher sind, als ihre hiesigen Kollegen - irgendwo müssen solche Leute scheinbar arbeiten...
Ausserdem mussten wir erleben, dass Brüssel von der Bahnstrecke aus furchtbar hässlich ist - wären wir nicht schon dagewesen, hätten wir uns sehr gewundert!;)

Sobald man aber in Brügge ankommt, wird man für die ziemlich unaufregende Bahnfahrt schnell belohnt. Nur 2 Gehminuten vom ziemlich aus der Art geschlagenen neumodischen Bahnhof trifft man auf die kleinen Mittelaltergässchen und Wasserkanäle, zwischen denen man sich dann den Rest des Tages aufhalten kann.
Und da ein Bild mehr sagt, als 1000 Worte, seht ihr hier was ich meine:


Natürlich mussten wir in Brügge auch die Bier-Wall mitnehmen und unsere Standhaftigkeit wurde noch mehr strapaziert, denn ja auch hier reiht sich ein Schokoladenladen an den nächsten...mit teilweise recht bizarren Auswüchsen.;)

Die Touristenattraktionen aus dem Film haben wir nicht mitgenommen, denn leider ist das kleine Städtchen inzwischen ziemlich überlaufen - vielleicht war das mit dem Hollywood Film also doch keine so gute Idee? - und auf stundenlanges Schangestehen konnte wir nun wirklich verzichten (und dabei hatte es fast so ausgesehen, als würde uns das gute Wetter im Stich lassen, aber schlussendlich war es dann doch - wie immer:) - viel zu schön, um drinnen zu bleiben...). Irgendwann wird wohl auch für uns mal der Tag kommen, an dem man sich guten Gewissens irgendwelche Museen o.Ä. anschauen kann, weil es draußen schüttet - aber von mir aus kann dieser Tag noch etwas warten!!!:)

Ach ja, und einen schon seit Brüssel gehegten Wunsch hab ich mir auch noch erfüllt:


Marotten verpflichten!;)

Auch wenn die Tourihorden manchmal nerven, kann ich nur empfehlen sich Film und Stadt dringend anzusehen, beide kriegen satte 7 von 5 möglichen Eishörnchen!:)

20.08.2010

Immer wieder Freitags...



...kommt der Freitags-Füller:
1. Lachen konnte ich heute wirklich, bis ich weinen musste.
2. N-TV History ist zur Zeit meine Lieblingsserie im Fernsehen.
3. Wo in aller Welt kriegt man wohl jetzt noch frische Erdbeeren?
4. Ständiges Doku-Kuken ist eine meiner Marotten.
5. Heute freue ich mich am meisten auf einen ruhigen Abend auf dem Sofa mit meinem Schatz und meinem Nähkorb.
6. Wenn ich Auto fahre bin ich Beifahrer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ganz viel Ruhe, morgen habe ich Großputz geplant und Sonntag möchte ich in der Sonne liegen und Eis essen!
Vielleicht sollte ich da öfter "mitspielen", macht eigentlich Spaß!:)

17.08.2010

Ohne Worte...

Ich ging für 20Sekunden aus dem Zimmer...kein weiterer Kommentar...^^

16.08.2010

In Münster

Über 2 Dinge stolpert man in Münster alle 2 Minuten: Fahrräder und Kirchen
Das mit den Fahrrädern muss man wohl so hinnehmen, aber an den Kirchen scheiden sich die Geister: Ich habe die Theorie, dass durch die frühe Religionsöffnung vielleicht einfach zu den katholischen noch ganz viele klassizistische protestantische Kirchen dazugekommen sind - mein Mann meint eher es läge an der ländlichen Idylle im schönen Westfalenland.;)

Idyllisch wird es eigentlich schon auf dem Weg, denn hat man erstmal Reckinghausen als letzten Vorposten des Ruhrgebietes hinter sich gelassen, fährt man mit der Bahn durch grüne Felder und Wiesen, kleine Waldstücke mit kleinen Seen und niedliche Ortschaften wie Sythen, oder Nottuln Appelhülsen...
Ich würde da zwar nicht wohnen wollen und wenn man mir noch Geld dafür schenken würde, aber zum Durchreisen ist es schon nett!;)
Einmal in Münster angekommen hangelt man sich so von Kirche zu Kirche durch die Altstadt mit der Friedenshalle und dem Domplatz bis hin zum Schloss Münster, ehemals Residenz des Fürstbischof und jetzt Teil des Universitätscampus. Was das "Schloss" an sich angeht, ist es mit seinen schätzungsweise 300 Zimmern als Herrschaftsresidenz natürlich vergleichsweise petite, aber die Hörsäle hätte ich mir schon gerne angesehen!:)

Das war aber leider nicht möglich, denn ausgerechnet an diesem Wochenende mussten rund um den Schlosshof leider die deutschen Spring- und Dressurreitmeisterschaften ausgetragen werden und alles war voller Pferde und Menschen in schmutzigen Jeans oder Cocktailkleidern mit Hut. Die Cocktailfraktion hatte auch gleich den Botanischen Garten belegt, so dass wir uns mit den weitläufigen Waldwegen an den Flusskanälen "begnügen" mussten. Bei dem wunderbaren Sommerwetter war das allerdings kein großes Opfer, im innersädtischen Waldgebiet war es sehr schön kühl und still!:)

Danach haben wir uns noch ein wenig die Schickeria Einkaufsmeile von aussen angeschaut, festgestellt, dass Gebäude mit Fachwerk und/oder roten Geranienkübeln sofort nach Bayern aussehen, und mir ein Buch als Souvenier gekauft - insgesamt ein völlig gelungener Tag, auch ohne Hut und Cocktailkleid!;)

Mehr Fotos, Fahrräder und Kirchen gibt es hier!

Die letzte Zarin

Uuuurlaubszeit, Lesezeit! Ein Glück, dass ich mich vorher nochmal mit Nachschub eingedeckt habe!:)

In meinem Bestreben ein bißchen russische Geschichte nachzuholen daher mein erstes Ferienbuch: Alexandra Romanowa: Die letzte Zarin von Carolly Erickson
Ich habe ja manchmal das "Problem", dass ich viele Bücher, die ich furchtbar interessant finde nicht gut weiterempfehlen kann, weil nicht viele Menschen meine Vorliebe für Sachbücher teilen.;) Aber auch Fachliteraturmuffel sollten diesem Buch mal eine Chance geben - bis auf die fehlenden Mono- und Dialoge, würde ich es nämlich als Roman bezeichnen.
Die wissenschaftliche Sachlichkeit und Distanz zur dargestellen Person kann man also getrost vergessen, aber um mal ein wenig generelles Überblickswissen gemütlich vor dem Kamin, oder auf der Picknickdecke zu konsumieren, ist das genau das Richtige!;)

Ich muss sagen, dass ich die Geschichte der letzten Zarenfamilie rund um Revolution, Rasputin und Bolschewiki ziemlich frustrierend fand - so viele Tragödien und verpfuschte Leben hätten sich mit einer guten, modernen Gesprächstherapie verhindern lassen - aber als Historiker ist man da ja schon ein bißchen verhornhautet in dier Seele...;)

Wem ein bißchen bitter-süße Romantik und Revolutionsextremismus aber nicht zuviel ist, der wird bestimmt einige interessante Fakten mitnehmen und sich durch den romanesken Stil bestimmt gut unterhalten fühlen.
Mir wäre ein wenig Distanz zum Thema lieber gewesen, daher gibt es "nur" 4 von 5 Babuschkas für ein Buch, dass das Sonnenbaden am See bestimmt kurzweilig macht!;)

Zoooooommm Gelsenkirchen

Was macht wohl einen langweiligen Zoo zum Zoom (sprich: Sssuuuuhhhhmmm) Erlebnis?
Ganz einfach: Steht draussen auf dem Schild!;)

Nein mal im Ernst, ich bin - bzw. wir sind - ja beigesterte Zoobesucher und haben sogar schon ein paar ausserlokale Zoos auf unserer Liste abgehakt (Berlin, Paris, Nürnberg...to be continued!;). Aber wenn man mit dem "normalen" Zoo mit Gittern und Gehegen nicht soviel anfangen kann, sollte man wirklich mal den Zooooom in Gelsenkirchen ausprobieren. Meiner Meinung nach einer der innovativsten Zoos in Europa.

Was macht denn nun wirklich den Zoo zum Zoom? Zunächst einmal ein Konzept. 2km Luftlinie von Schalke und Veltins sind die Gehege nicht willkürlich, oder Platzsparend angeordnet, statt dessen gibt es 3 Roundreiserouten zu den übergreifenden Themen "Alaska", "Afrika" und "Asien". Diesem Konzept wurde u.A. auch die Tierauswahl untergeordnet, so dass man bestimmt mehr Viefalt in anderen Tierparks finden kann - langweilen muss man sich allerdings nicht, so ca. 1,5-2Std sollte man für jede der 3 Touren schon rechnen.
Ausserdem neu im Zooom Faktor: Barrierefreie Gehege
Das soll heißen, dass man ohne Gitter arbeitet und die Gehegeumzäunungen aus Kunstfelsen, Hütten oder Wassergräben gestaltet sind - so soll man zum einen einen ungetrübteren Blick auf die Tierwelt bekommen, zum anderen aber auch näher an die Tiere herankönnen - funktioniert wie man sieht, der Affe ist ohne Zoom fotografiert!:)

Bei aller Einsehbarkeit sind die Gehege aber auch weiiitläufig und in Punkto Deko und Begrenzungsgimmiks haben sich die Bauherren doch Einiges einfallen lassen: einen 4Meter Wasserfall für die Kodiak Bären (ohne wild lebende Lachse allerdings;), Savanne mit Aussicht, oder eine "Rangerhütte", deren Fenster direkt in das Wolfsgehege blicken. Wer immer schon mal wissen wollte, wie es sich anfühlt, wenn unter dem Fenster deiner Hütte ein Rudel kanadischer Wölfe vorbeischleicht, kann das so mal miterleben, ohne dafür gleich nach Kanada fahren zu müssen!;)

Insgesamt lohnt sich der ziemlich teure Eintritt (16,80€) schon, allerdings merkt man sehr, dass die Alaska Welt die erste fertige Route war - mehr liebevolle Details, schönere Vegetation, spektakulärere Ideen (wie den Seehund Tunnel). Afrika und vor allem die neue Asien Welt machen immer noch einen leicht unfertigen Eindruck, aber wenn man sich mit dem Besuch bis zum nächsten Sommer Zeit lässt, sollte auch das schon besser geworden sein!:)

Und was das Beste ist: Im Hauptbahnhof Gelsenkirchen kann man danach auch noch wunderbar Proviant für die Heimreise abgreifen!!!;D

Mehr Fotos, Tiere und Sensationen, gibt es hier!

In Brüssel

Eigentlich sind Busreisen ja furchtbar spießig. Andererseits ist es so unglaublch bequem sich einfach irgendwohin kutschieren zu lassen, ohne an Umsteigen, Fahrpläne, Verspätungen oder sonstige Gefahren des Bahn- und/oder Flugreisens gebunden zu sein...
Also haben wir uns in diesem Jahr mal zu unserer inneren Kleinbürgerlichkeit bekannt und eine Busreise nach Brüssel gebucht - am selben Tag hin-und-zurück, da musste nicht mal ein Katzensitter gefunden werden!;)

Und hier ein paar Urlaubseindrücke:
1. Wir sind für Busreisen entweder noch zu jung, oder schon zu alt.
Scheinbar sind solche Touriausflüge vor allem bei a) Rentern und b) Müttern mit Familie beliebt. Sofern man also weder über 40, noch unter 18 ist, ist man prinzipiell nicht Zielgruppe. Das ist insofern schwierig, als das sowohl Renter, als auch Teenager ziemlich nervig sein können (nicht müssen). Mit ein bißchen Beschallung aus dem iPod ließ sich aber zum Glück sowohl das gewählte WDR5 Radioprogramm, als auch die anstrengende US-Deutsche Familie mit schlecht gelauntem Pseudo-Gangster-Teenie ausblenden...

2. Touritruppen sind nicht mein Ding!
In Brüssel fuhren wir dann einmal an allen Sehenswürdigkeiten vorbei - gut fürs Mindmapping, aber dazu später - und durften danach noch zum Marktplatz marschieren. Spätestens an diesem Punkt habe ich wieder festgestellt, dass mit dem Bus hin-und-wegfahren zwar ok, inmitten einer Tourihorde durch die Stadt ziehen, aber mal so gar nicht mein Ding ist. Aber zum Glück kann man sich ja immer mehr oder minder unauffällig einfach ein eine andere Richtung absetzen!;)

3. Paris + Wien = Brüssel
Das fällt sofort ins Auge, wenn man sich die Gebäude, aber auch die Straßenführung anschaut. Lauter Kreisverkehre und Anguläre Straßenanlagen (heißt große, lange Straße mit signifikantem Gebäude am Ende!;), dazu ein bißchen Belle Epoque und Barockschlösschen. Nur liegt Brüssel an der Sen, nicht an der Seine, und im Gegensatz zu Wien nicht im Tal, sondern am Hang, was den Nachteil hat, dass es oft und stetig bergauf oder bergab geht, aber den Vorteil, dass man immer wieder mit schönen Stadtpanoramen belohnt wird, wenn man sich mal raufgeschleppt hat!;)

4. Urlaub bei Königs
August ist Urlaubszeit nicht nur bei uns, sondern auch bei Köngis und dem Europaparlament. Das könnte dem Normalsterblichen unter uns eigentlich egal sein, aber aus reiner Freundlichkeit dem niederen Untertanentum gegenüber darf man die leer stehenden Schloss- und Parlamentsräume tatsächlich kostenlos besichtigen. Wenn man Versailles gesehen hat, kommt einem ein tatsächlich noch "bewohntes" Schloss relativ seltsam vor, aber auf die Inneneinrichtung hat es wirklich positive Auswirkungen (unifarbene Tapeten z.B. statt erschlagende Komplettbemalung) - es sei denn man lässt Künstler in sein Haus. Dieses "Stilleben" aus 400.000 undwasweißich Käferflügeln im großen Ballsaal fand ich doch etwas sehr merkwürdig - mal ganz vom Massenkäferverbrauch abgesehen.^^

5. Anguläre Straßenanlagen sind missssleading...
Du hast eine Straße und am Ende kannst du das Gebäude zu dem du willst schon sehen. Würde man da umständlich einen Bus suchen? Nein, man kann's doch schon sehen, dann kann man ja auch eben hinlaufen....ja...nee!;) Diese Art von Trugschluss führte dazu, dass wir fast 45min immer geradeaus an einer 4spurigen Strasse durch das heiße, staubige Bankenviertel zogen, immer mit dem Ziel Triumphbogen im Blick, aber leider ohne bedacht zu haben, dass so eine Strasse auch mal länger sein kann, als sie aussieht...am Ende sind wir aber doch angekommen und haben uns dafür gleich mal mit einem Kaffee auf der Museumsterasse mit Blick auf den Jubelpark belohnt (und ich hab mir gleich mal einen fetten Sonnenbrand mitgenommen...)!

6. Es lebe der Orientierungssinn!
Entgegen aller böser Gerüchte und Klischees habe ich einen hervorragenden Orientierungssinn. Ich kann zwar nicht gut einen Weg beschreiben, aber irgendwo ausgesetzt, finde ich doch irgendwie immer dahin, wo ich hinwill - auch ohne Stadtplan. Ohne Stadtplan unterwegs zu sein, war allerdings zuerst einmal ziemlich seltsam - man fühlt sich so nackt und unvorbereitet auf die fremde Umgebung!;) Aber durch die Busrundfahrt konnten wir uns tatsächlich die wichtigsten Landmarken gut merken und so auch mal durch Hinter- und Nebenstrassen streifen und trotzdem da ankommen, wo wir hinwollten - auf dem Rückweg vom Triumphbogen haben wir dadaurch nebenbei noch einen gut sortierten Supermarkt, den Botanischen Garten und die eine oder andere wirklich schöne Wohnstraße gefunden, statt nochmal dieselben langweiligen Glastürme zu sehen!;)

7. Der Bier Tempel
Ich könnte jetzt noch was über Kirchen, Straßen und andere Attraktionen erzählen, aber leider muss das hinter dem Gebäude zurückstehen, in dem wir - vom Schloss mal abgesehen - am meisten Zeit verbracht haben: Der Bier Tempel. Ein Laden, in dem es wirklich und wahrhaftig nur Regale um Regale von Bier gibt - hier mal die "Mädchen-Ecke" mit Kirschbieren, Aprikosenweissbier und Ähnlichem!;)
Das Männecken Pils allerdings fanden wir eher schmerzhaft, dafür gab es auch eine große Auswahl an Biergläsern, Humpen und anderen nützlichen Absurditäten zum Thema Bier. Da musste dann natürlich auch ein Souvenier her: Duchesse de Bourgogne Bier in ansprechender Weinflasche (das klang so posh, das muss einfach gut sein!;) mit dem entsprechend ziselierten Glas dazu - das wird zum Urlaubsabschluss bestimmt rituell ausgetrunken! Prost!;)
Brüssel in wunderbarem Spätsommerwetter war schonmal ein gelungener Auftakt, mir fehlte nur ein wenig das Wasser - das dürften wir aber in Brügge und Amsterdam noch nachgeliefert bekommen!:) Die kompletten Fotos gibt es hier!

11.08.2010

Das Buch von Eden

Urlaubstag 1 und schon kann ich ein neues Buch anfangen - wenn das mal kein guter Start ist!;)
Ein noch viel Besserer war allerdings den Tag nicht im Aachener Zermürbungsregen zu verbringen, sondern in Brüssel in der Sonne zu liegen (in gutem Licht könnte ich fast einen Sonnenbrand vorweisen!;), aber dazu demnächst mehr!

Jetzt erstmal frisch von meinem To Read Stapel in die Weiten des Internets: Das Buch von Eden von Kai Meyer
Ich lese ja grundsätzlich viel von Kai Meyer und meistens lohnt es sich auch - mal mehr, mal weniger, aber bei einem so großen Ausstoß an Büchern, kann vermutlich auch nicht Jedes einzelne das Rad neu erfinden. Manchmal ist Quantität eben nicht alles.
Manchmal allerdings hat er eben auch einfach richtig gute Ideen - mein ewiger Liebling wird der Faustus bleiben, vom Daedalus Labyrinth habe ich Alpträume gekriegt und von der Loreley erst recht (und das ist ein Qualitätsmerkmal, keine Kritik!;).
Das Buch von Eden ist so ein Glücksfall, denn auch wenn es an die eherne Bestenliste nicht heranreicht, ist die Geschichte so vielschichtig und gut erzählt, dass man zwischendurch gar nicht bemerkt, dass man schon mehr als 600Seiten durch hat. (Ja, ich mag dicke Bücher, sie halten länger!;)
Ein bißchen Mittelalter, ein bißchen christliche Mystik, Kreuzfahrer-Romantik, Hunnen, Assasinen und die Bibliothek von Bagdad - die Handlung zu beschreiben fällt etwas schwer, daher muss ich mich mit Eckpunkten begnügen...;)

Wer sich an den inzwischen leider schon etwas klischeehaften Mittelalterstilmitteln nicht stört (ich sage nur: Und dann schenkte er mir ein Buch und da dachte ich mir, schreib ich mal meine Geschichte auf - ja, was auch sonst?) und ein Herz für Märchen und Magie mitbringt, dem wird dieser kleine Ausflug in die christlich-morgenländische Mythologie bestimmt gefallen!

Von mir gibt es nur minimal Abzüge für vereinzelte Längen und 2-3 schnulzig-schnöde Gefühlsergüsse und daher vergebe ich 4,5 von 5 Pflanzensetzlingen für ein spannendes Buch, wie geschaffen für faule Urlaubstage!:)

08.08.2010

Sonntags-Ohrwürmer

Ja, der schlechte Witz ist beabsichtigt!;)

Ein immer wiederkehrender Sommer Ohrwurm, man mag ja von Kid Rock halten, was man will, aber der Song ist super!


Vorsicht, nicht anhören, wenn ihr zu nahe am Wasser gebaut seid (wie ich;) - mein Lieblingslied von den Murphies:

04.08.2010

Was wurde eigentlich aus...?

Mir ist letztlich mal aufgefallen, dass ich relativ oft in Blogeinträgen sowas sage wie "man wird sehen, ob es hilft", oder "ich werde dann berichten, ob es funktioniert hat"...aber irgendwie passiert das dann nie...
Also kommt heute der große Rückblicks-Eintrag zu allem, was noch einen Kommentar wert ist!:)

Und wo könnte man da sinnvoller anfangen als bei der grundlegenden Frage: Warum eigentlich Blog?
Hat sich diese Frage in 1,5 Jahren bloggen und knapp 250 Einträgen beantwortet? Dazu sage ich ganz klar: JEIN!;)
Prinzipiell macht es sehr viel Spaß über alles mögliche zu schreiben, was mir gerade so unterkommt - ich bin nur tief im kernigsten Kern meines innersten Ichs überzeugt, dass 90% dieser Einträge keine Sau interessieren (müssen)...Man möge mich da Lügen strafen, aber einen allgemeinwertvollen Sinn kann ich da nicht sehen. Aber was soll's, solange es mir Spaß macht, kann ich damit Leben nichts wertvolles für die Allgemeinheit zu leisten!;D

Ein anderes immer aktuelles Thema sind meine neusten Arzttermine und Verschleisserscheinungen. Dazu muss ich sagen, dass sich die Zähne wieder beruhigt haben und das Elektromaschinchen gegen die Migräne wirklich gut geholfen hat. Inzwischen liegt das gute Stück eigentlich nur noch in der Schublade und daher werd ich's wohl wieder zurück geben (kostet ja auch Geld das Ausleihen;) und mich mit der Stress-Vermeidung weiter befassen *haha*.;)
Zwischen kaputten Zähnen, kaputtem Kopf, Erkältungen , schleppendem Tattoo Heilungsprozess und meinem neu entferntem Muttermal an der Hüfte (5 Stiche, man gönnt sich ja sonst nichts), sind natürlich meine ambitionierten Spocht Pläne völlig untergegangen...nicht mal in die Thermen komme ich seit Wochen und Wochen, weil immer irgendwas ist, weswegen ich grade nicht ins Wasser darf. *grmpf* Nun werdem am Montag die Fäden an der Hüfte gezogen und hoffentlich auch das Nachstechen erledigt und dann darf ich im September hoffentlich endlich wieder loslegen - wird dringend Zeit, wenn ich eine Waage hätte, würde die schon stöhnen...;)
Auf der Plus-Seite habe ich es tatsächlich geschafft das mit den
3Liter-Wasser-am-Tag
(mit vereinzelten Ausnahmen;) durchzuhalten. Bei der Arbeit habe ich schon eine regelrechte Trink-Routine und Zuhause versuche ich das auch - nur wenn ich unterwegs bin, klappt das noch nicht so...
Es wird auch leichter mit der Zeit, zumindest habe ich jetzt nur noch selten das Gefühl einen riesigen Wasserbauch vor mir herzutragen, oder mich jeden Moment übergeben zu müssen. Ein Fan von dieser Art innerlicher Wasseranwendung werde ich aber wohl nicht mehr in diesem Leben, ich muss mich immer noch jeden einzelnen Tag daran erinnern...

Apropos erinnern, vielleicht der wichtigste "Da war doch noch..." Eintrag aus diesem Jahr ist natürlich meine tolle Leben als Liste Idee...ja...nee!;)
Ich bin wirklich für sowas nicht geschaffen. Sich Dinge vornehmen ok, To-Do Listen von wichtigen, notwendigen Dingen machen auch ok, aber soweit im Voraus festlegen mit was man seine Freizeit verbringen will, funktioniert für mich einfach vorne und hinten nicht.
Nicht, dass ich irgendwas auf meiner tollen Liste nicht noch machen wollte - Tattoo & French Hood sind ja schon fertig und das Fantasy Konzept auf einem guten Weg - aber manchmal sind dann einfach andere Dinge wichtiger, oder andere Dinge kommen dazwischen - und ich finde es ganz furchtbar mich dann selber zu bremsen mit diesem "Nana das ist aber (nicht) auf deiner Liste"...sowas hab ich bei der Arbeit, das brauch ich mir nicht noch selber aufzuladen!;)

Meinen Plan für das Civil-War Kleid kann ich z.B. vergessen, weil das Oberteil, dass ich abändern wollte, sich nicht soweit abändern lässt - jetzt liegt es herum und wartet auf eine andere zündende Idee (was Viktorianisches vielleicht, mal sehen) - und die TaiChi DVD, die ich mir kaufen wollte, gibt es auf dem deutschen Markt zur Zeit nicht mehr...was soll man da machen?
Auf Elysion hatte ich jetzt lange Zeit keine Lust und für die Kimono Stoffe noch kein Geld (das Schnittmuster ist immerhin bestellt allerdings;) - dafür will ich jetzt bei unseren Kurztripps nach Brügge und Amsterdam ganz viele Fotos machen und vielleicht ein paar Grachten in Aquarell malen, weil ich da total Lust zu habe. That's life - plans are what you do, while it happens elsewhere!;)

Ich denke damit habe ich soweit alles nachgeliefert, was mir gerade an "Das wollte ich doch noch" Momenten so einfällt, bis auf den Gewinner meiner "Ich suche eine neue, einfache Frisur" Experimente!;)
And the winner is:


Wenn man den Dreh *haha* einmal raushat, geht's wirklich kaum schneller (das mit dem Haarband als Unterstützung hab ich mir auch wieder abgewöhnt - sieht weniger streng aus und zieht weniger an der Kopfhaut;) und gemessen an der Zahl der Kompliemente sieht's auch tauglich aus!:)

In diesem Sinne: Gute Nacht!;)

Related Topics

Related Posts with Thumbnails