2009-11-29

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

Meine Güte wie immer die Zeit vergeht! Gerade hatten wir noch Halloween und mussten uns innerlich und äußerlich auf die langen, dunklen Tage und Nächte einstellen, da ist auch schon wieder der 1. Advent und man zündet wieder Kerzen an, um sich auf die Sonnenwende einzustellen...oder Weihnachten von mir aus, same difference really!;) Ich weiss nicht, ob's nur mir so geht, aber jedes Jahr überrascht es mich, dass ich mich schon im November um den Adventkranz kümmern muss, das geht irgendwie nicht in meinen Kopf, dass das vor Dezember nötig werden könnte...;)

Nun muss man dazu erwähnen, dass "sich kümmern" bei uns auch etwas aufwendiger ist, als vielleicht bei Anderen, die einfach darauf warten, dass der Aldi wieder die üblichen 4Kerzen+4Schleifen=Kranz Kreationen im Sortiment hat. Bei uns wurden Adventkränze schon immer selber geschmückt und ich will diese Tradition unbedingt in die nächste Generation retten, also gibt's bei uns auch nichts "von der Stange"...Regal...was auch immer!;)
Das gehört zu Weihnachten wie das Christbaum-Saufen...obwohl wir ja aus Platz, Katzen, Transport und Öko-Gründen keinen Weihnachtsbaum haben.
(Man mag mich ja albern nennen, aber ich will einfach nicht, dass ein Baum in meinem Wohnzimmer verwelkt, wenn er im Wald viel hübscher aussähe und auch nützlicher wäre.)
Aber Adventkranz muss sein - und ist ja auch grün.:) In den letzten 2 Jahren sogar in zweierlei Hinsicht, da gabs nämlich Deko in grün-silber:

Aber dieses Jahr hatte ich da keine Lust mehr drauf...dass er letztes jahr nochmal zum Einsatz kam, war auch eher der "wie isses schon wieder soweit?" Panik geschuldet.;)
Also gibt's dieses Jahr rot-weiß - passend zum Wohnzimmer:

Vielleicht nenne ich es..."Explosion in Burgunder" oder so was...;). Nein mal im Ernst, eigentlich gefällt mir die Idee mit der dicken 4-Docht-Kerze in der Mitte ganz gut...ich fand nur um diese massive weiße Fläche auszugleichen durfte der Kranz rundrum ein wenig aufwendiger werden.;)


Und eine ganze Tüte Gold-Zeug hab ich aus Versehen auch noch aus Mutters Keller mitgebracht...vielleicht gibt's dann nächstes Jahr Weiß-Gold, oder Grün-Gold, wär bestimmt auch nett. Das schöne ist ja, dass sich Seidenblumen und Dekozeug immer wiederverwenden lässt - Zuhause haben wir ganze Kartons voll, nach Farben sortiert versteht sich!;)

Jetzt muss ich vor dem 21. nur noch unsere neuen Mistelzweige besorgen und dann kann Silvester und der neue Frühling kommen!

P.S. Ich habe gerade festgestellt, dass meine 4-Docht Kerze eine 5-Docht Kerze ist...Das ist super, dann hab ich Heiligabend noch was anzuzünden, frei nach dem Motto "Und wenn die 5. Kerze brennt, hast du Weihnachten verpennt!"...;D

Madame Pompadour

Soooo, wie versprochen, wollte ich ja noch eine Rezi nachreichen - ich musste nur erst die Weihnachtsdeko fertig machen, dazu später!;)

Hier also meine literarische Beschäftigung (wenn ich nicht grad stundenland Text lernen war^^) in den letzten 1,5 Wochen: Madame Pompadour. Ein Lebensbild von den Gebrüdern Goncourt.

Bevor man sich dieses Buch tatsächlich ins Regal stellt, sollte man sich vielleicht zunächst darüber bewusst sein, dass Edmont und Jules Goncourt ihr Essay über die größte Mätresse des Ancien Regime in der Mitte des 19.Jhd schrieben - zu einer Zeit also, in der die Lebenswelt der Jeanne Poisson, Marquise de Pompadour schon seit 100 Jahren vergangen und von der Revolution sehr gründlich ausgelöscht worden war.

Man hat es hier also nicht mit einem Roman und auch weniger mit einem Sachbuch zu tun, sondern muss den Text als solches als historische Quelle behandeln...sprich, erst mal nichts glauben, was darin steht!;)
Ich will damit den guten Herren Goncourt nicht absprechen, dass sie in der Faktenrecherche nicht gründlich waren - nach allem was man so hört, wußten sie vermutlich über die Könige und Mätressen des 17.Jhds mehr als über ihre Zeitgenossen - nur muss man sich immer vor Augen halten, dass in vielen Darstellungen zwischn den Zeilen mehr über die Verfasser zu lesen ist, als über die darzustellende Person.
Subjektivität lässt sich auch in der modernen historischen Forschung nicht vermeiden, das will ich auch gar nicht behaupten...aber man gibt sich schon meistens ein bißchen mehr Mühe!;)

Wenn man also die historische Neugier - und ausreichende Distanz zum Text - mitbringt, ist Einiges in dieser Biografie mit Sicherheit lesenswert. Allerdings sollte man sich nicht daran aufhalten, sich über das transportierte Frauenbild zu ärgern.;)
Ihre Zeitgenossen hielten die Goncourts für frauenfeindlich, soweit würde ich in der Retrospektive vielleicht nicht einmal gehen. Gemessen an den Standarts des Biedermeier ist ihre Darstellung der könglichen Mätresse im Allgemeinen und Madame Pompadours im Besonderen sogar relativ neutral.
Immerhin weist man überdeutlich darauf hin, dass die Marquise den Stil des Rokoko quasi im Alleingang erschaffen und viele Künstler, Intelektuelle und Literaten vor dem Hungertod bewahrt hat...allein ihr Egoismus, ihre Gier nach Ruhm und Reichtum und ihre Unfähigkeit einzusehen, dass Frauen wegen ihrer fehlenden Fähigkeit zu rationalem Denken nichts in der Politik zu suchen haben, sind die weiblichen Eigenschaften, die sie trotz aller philosophischer Betätigung nicht ablegen konnte.

Wenn man mit dieser Art Darstellung leben kann, ohne dass die innere Emanze einen Herzinfarkt bekommt, kann ich das Buch emfehlen, ansonsten sollte man von der Anschaffung lieber absehen.;) Da ich durch die Gender Studies in Geschichte da schon abgehärtet bin, konnte ich mich daran erfreuen, dass die Lebenswelt des Rokoko sehr eindringlich und detailgetreu dargestellt wird.
Wenn man den Gerüchten glauben darf, waren die Herren Goncourt wohl die ersten "Re-enactment-LARPER" ihrer Zeit, so unzufrieden waren sie mit dem napoleonischen Frankreich und so verliebt in die "gute alte Zeit". Genau wie viele der heutigen Vergangenheitsverliebten, die gerne von sich behaupten sie würden lieber vor 500Jahren geboren sein, haben sie dabei natürlich nicht bedacht, dass sie solche Sentiments nur deshalb formulieren durften, weil man vorher für die Meinungsfreiheit in die Revolution gezogen war - und dass man ihnen als kleinen Kaufmannssöhnchen in Versailles vielleicht gerade mal die Hintertür von außen gezeigt hätte!;D

Von mir gibt's aus Historiker-Sicht 3 von 5 Pompadour-Rosen.;)

2009-11-27

Schockierende Erfahrungen;)

Nein keine Angst, ich bin nicht überfallen worden, oder ausgeraubt - auch wenn ich das nicht so nett fand, als mir heute morgen vor meinem dunklen Fußweg zu Arbeit erstmal von gefährlichen Gefängnisflüchtlingen in Aachen erzählt wurde^^ - nein, mein Eltroschock-Maschienchen ist da!:)

Für alle, denen ich's noch nicht erzählt habe (können soviele nicht sein^^;), dieses süße Dingsi hier, dass so ein bißchen an die frühen MP3 Player erinnert, soll jetzt die Wunderwaffe gegen meine dauernden Rücken und Kopfschmerzen sein:


Zu diesem Zwecke trappelte ich also gestern zu meinem neuen Hausarzt, Gerät unterm Arm (gibt's auf Rezept leihweise für jew. 3 Monate von der Krankenkasse) und durfte mir von der geschminktesten Arzthelferin, die ich JEMALS gesehen habe - ich sage nur rasierte und dann wieder eckig aufgemalte Augenbrauen und Liedstrich bis zum Haaransatz^^ - erklären lassen, wie das funktioniert. Am Arm zum Glück erstmal, denn das erste Anschalten ist ziemlich fies...also so unerwartet ungewohnt. Dass es kribbelt wird einem vorher gesagt, aber nicht, dass die Muskeln auf denen das pappt auch nachzucken...das ist ganz schön gewöhnungsbedürftig!;)

Zum Glück kann man selber das Programm und die Stromstärke einstellen und so sollen diese Elektroden dann aufgeklebt werden, je nachdem wo's weh tut:

Übringens für alle, die mich gefragt haben, ob man statt dessen nicht auch so einen "Muscle-App" im Fernsehen kaufen kann, der ja angeblich auch deine Muskeln per Stromschlag zu reinem Eisen formt...ich weiss nicht, ob der Muscle-App auch gegen Kopfweh hilft, aber man kann den TENS auch zum Museklaufbau nehmen - zumindest laut Anleitung (Programm 6).
Anmerkung der Arzthelferin: "Aber das macht ja keiner."... Ich wär mir da nicht so sicher!!!;D

Wenn man sich ein wenig an die lustigen Zuckungen gewöhnt hat, ist die eigentlich Behandlung aber ganz angenehm, das ständige An- und Abschwellen der Stromstärke hat sogar was einlullendes. Nur so richtig viel entspannter hab ich mich jetzt gestern danach nicht gefühlt, aaaaber ich soll's ja auch für 3 Monate testen und Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut!;)

Soviel Neues von der Gesundheits-Front. Gelesen hab ich letzte Woche auch wieder was, aber das muss jetzt bis zum Wochenende warten, die Simpsons laufen schon!;D

In diesem Sinne einen guten Start in die Freizeit allerseits!

2009-11-22

2012 (vorsicht Spoiler!;)

Yeii Eintrag 101 für meinen bescheidenen Blog!:)

Da passt es doch hervorragend, dass ich gleich mal vermelden kann, dass ich seit Eeeeewigkeiten nochmal im Kino war - ich glaube das letzte Mal war Indi Jones 4....also schon was her!;).
Ich muss ja gestehen, ich bin nicht so der Kinogänger. Nicht weil ich irgendwas besonderes gegen Kinosäle oder Ähnliches habe, aber weil sich mein kleiner, innerer Budgetplaner immer dagegen wehrt für Filme ála "Zwei Frauen gehen 10min schweigend durch den Park, bis eine sagt 'Isch 'abe Bertrand betrogen!'" fast 10€ auszugeben, um sie einmal zu sehen, wenn ich sie 4Monate später für fast dasselbe Geld 5x kuken (Videothek) oder kaufen kann.
Die Tatsache bleibt aber bestehen, manche Filme sehen auf dem eigenen Fernseher einfach nicht so gut aus, wie im Kino...Fluch der Karibik war so ein Fall, Indiana Jones und als wir jetzt beschlossen hatten 2012 zu sehen, stellte sich die Frage einfach nicht...den Film muss man im Kino gesehen haben!;)

Das hat "leider" auch was damit zu tun, dass man ihn wegen seiner ausgefeilten Handlung oder psychologisch tiefgehenden Dialoge nicht sehen wollen sollte...zumindest nicht, wenn man nicht enttäuscht werden will...;) Ich habe deswegen mal die Spoiler-Warnung vorneweg gestellt, denn die Handlung zusammenfassen, ohne was zu verraten, geht ungefähr so: Die Maya haben vorrausgesagt, dass die Welt 2012 untergeht und 2009 findet man heraus, sie hatten Recht. Die Welt geht unter, kann man die Menschheit retten?

Mehr Handlung gibt's erstmal nicht, wenn man von den Nebenplots absieht. Da muss natürlich eine amerikanische Patchwork-Familie ihre Differenzen überwinden, Mami und Daddy am Ende wieder zueinander finden, die Kinder ihr Scheidungstrauma verarbeiten und aus dramatischen Gründen Mami's neuer Freund ein völliger Vollpfosten sein.
Außerdem gibt es noch lustige, ganz tief aus der Klischee-Kiste gekratze Russen (die besten One-Liner!;), weise, aber nutzlose Ratschläge aus dem Buddhisten Kloster (immerhin die beste Todesszene), heroische US-Präsidenten ("Obamaized" Danny Glover) und einen hässlichen kleinen Hund.

Und rundherum expodiert der Yellowstone, versinkt Las Vegas im Meer und überspült ein Tsunami den Mount Everest...großes Kino also!;) Nein mal im Ernst, ich fand der Film hätte schlimmer sein können. Handlung und Personen sind schonmal eine ganze Ecke relevanter, als bei früheren Krach-Bumm Filmen wie Übermorgen, die "wir warten auf das Ende, denn Weglaufen bringt eh nichts" Szenen machen schon Gänsehaut (mich nimmt sowas immer furchtbar mit, sogar bei so Nulpenfilmen wie Titanic;) und die "Gastauftritte" der globalen Prominenz sind schon niedlich. So entscheidet sich der italienische Premier sich nicht retten zu lassen, und lieber auf den Papst zu vertrauen (...muss ich erwähnen, wie das ausgeht?;), die Queen hoppelt samt Korgies auf die Arche und die deutsche Kanzlerin (viel zu sexy für Angie^^) darf den Befehl geben, soviele Menschen wie möglich zu retten, auch wenn das heißt den wertvollen Sauerstoff zu teilen.

Alles in allem hätte die globale "wer wird gerettet, wie rettet man die Welt und wer entscheidet das eigentlich" Problematik für mich noch ein bißchen ausgefeilter sein können, das hätte noch mehr Tiefgang-Potential gehabt. Dafür hätte die "kriegen sich Mami&Daddy und darf der junge, aufstrebende Wissenschaftler am Ende noch die Präsidententochter abgreifen" Story für mich etwas weniger prominent sein dürfen. Tortzdem fand ich jetzt meinen Kinoeintritt nicht verschwendet, die Effekte waren verdammt gut, die grenz-peinlichen Actionszenen sehr vereinzelt und allein für den Russen hat es sich gelohnt!;)

In diesem Sinne gibt es von mir 2,5 von 5 Bentleys!;D

Nachtrag III: Trauzeugin zum 1.;)

Auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame (Hallo N.!;) muss ich noch einen kleinen Nachtrag einschieben, und ein paar kurze Eindrücke von M.&O. Hochzeit nachreichen.

(Wer Dear Octopus gesehen hat - ja das Kleid kann einem bekannt vorkommen, aaaaber ich möchte darauf hinweisen, dass ich's für die Hochzeit gekauft und dann fürs Theater umfunktioniert habe...wär ja sonst noch schöner!;)

Ich hatte ja in diesem Jahr das Privileg gleich 2x in 3 Wochen Trauzeugin zu sein, aber leider gibt es nur von dieser Feier auch Foto-Beweise - müsst ihr mir halt so glauben!;)
2009 war sowieso angefüllt mit Hochzeiten - ich allein war zu 3 eingeladen und wußte von 12;) - ich glaube wir kommen so langsam in das Alter...mal sehen ob dann in 2 Jahren der Baby-Boom folgt...obwohl...dann wär ich ja schon lange fällig, aber bisher hab ich da keine Neuigkeiten zu vermelden.;D

2009-11-19

Neue Begleiter...

Seit letzter Woche habe ich gleich zwei neue, ständige Begleiter - leider kann man nur mit einem kuscheln!;)

Zuerstmal ist am Sonntag mein neustes Lieblingsstofftier eingezogen - so lobe ich mir das ja, Geburtstagsparties, bei denen man als Gast was geschenkt bekommt!;D - damit ich eine ständigen Reminder habe, dass mein "offizielles" Totemtier in diesem Jahr der Pinguin ist -zumindest laut Halloween Orakel.;) Mein leider noch namenloser Freund (DANKE V.!!!!!:) ist weich und flauschig und macht sich farblich außerdem hervorragend auf dem Sofa - siehe unten!

Wenn jemand einen hübschen Namen hat - Pingu hab ich schon ;) - dann immer her damit!

Außerdem muss ich seit Montag wieder Tagebuch führen, da werden alte Erinnerungen wach!;) Leider hat mein neuer, ärztlich verschriebener Kopfschmerzkalender nicht viel mit schmalzigen Gedichten, bösen Träumen und dem neusten Mitschüler zu tun (ja ich hatte ein eher archetypisches Teenie-Verhältnis zu meinem Tagebuch, warum?;), sondern macht leider noch mehr Arbeit - nu hab ich nich nur Kopfweh, sondern muss mir auch noch merken wann, wo und wie...naja wenns hilft, solls mir Recht sein, aber erstmal musste ich fast noch ein Studium anhängen, um überhaupt zu kapieren, wie das Ding ausgefüllt wird!;)

Oder ich hab einfach eine genetische Unverträglichkeit mit Statistik, das kann auch sein...Jetzt warte ich nur noch gespannt, dass mein Elektrogenerator ankommt!
Dann darf ich meine Schultern erstmal für 3Monate jeden Abend Reizstrom-behandeln...noch nie gehört, aber auch da, wenns dazu führt, dass der Kalender nicht mehr so voll aussieht, solls einem ja Recht sein!:)

Eigentlich habe ich also demnächst sogar drei neue Begleiter, aber ich glaube ich werde darauf verzichten den Pinguin und den Elektroschocker spazieren zu führen!;D

2009-11-15

Nachtrag II: Josephine & Napoleon

Vielleicht hat man's an meinem Versailles Hintergrund schon erkannt - ich muss ja noch berichten, wie meine Josephine Bücher waren!;)

Eigentlich allerdings bräuchte man dazu gar nicht mehr viel sagen, wenn man sich kurz vergegenwärtigt, dass ich am 5.11. das "erste Buch noch auslesen" musste und am 11.11. den letzen Band aus der Hand gelegt habe - das macht ca. 1400 Seiten in 10 Tagen...war wohl spannend, würd' ich so behaupten.;) Mein Mann meint allerdings ich sollte solche tragischen Geschichten nicht mehr lesen, er hätte dann immer die Arbeit mich wieder aufzuheitern...^^
Ich kann ja nichts dafür, andere weinen eben über Soapoperas, oder dumme Schnulzenfilme und trotzdem kukt/liest man's immer wieder...es muss nicht immer alles Sinn machen, was Frauen so tun!;) Da diese Feststellung alleine als Rezi aber noch nicht viel taugt, geb' ich mir mal was Mühe! Aaalso:

Die Josephine Triologie von Sandra Gulland erzählt in Tagebuch Form die Geschichte von Rose "Josephine" Tascher, die als junges Mädchen von Martinique nach Paris verheiratet wird, im Terror der Revolution verwitwed, einen verheirateten Mann liebt und schließlich einen seltsamen, kleinen Korsen heiratet, der den Plan hat Herrscher der Welt zu werden.
Sie wird die "Siegesgöttin", der "Barmherzige Engel" und Kaiserin der Franzosen, aber sie ist 6 Jahre älter als Napoleon - was im damaligen Diktus heißt "unfruchtbar".
Auf dem Höhepunkt des "neuen Kaiserreiches" wird sie daher aus politischem Kalkül zur Scheidung und Abdankung gezwungen, um Platz für eine jüngere, fruchtbare Königstochter zu schaffen, die endlich den ersehnten Kronprinzen zur Welt bringen soll.

Dass die Geschichte tragisch endet, brauche ich wohl niemandem zu erzählen, der einmal den Wikipedia Artikel zu Napoleon gelesen hat. Die erste Schlacht, die Napoleon ohne seine "Siegesgöttin" schlägt, nennt man bis heute die "russische Katastrophe" und Josephine musste zum Glück die Verbannung nach St. Helena nicht mehr miterleben. Sie starb - in der damaligen Zeit medizinisch nicht ungewöhnlich - an "vernichtender Melancholie" und gebrochenem Herzen. Wie ein Zeitgenosse von Napoleon sagte: "Da wird er ans Ende der Welt verbannt und hat vorher die einzige Frau verstoßen, die sogar dieses Schicksal erträglich gemacht hätte."

Und trotzdem schafft die rein subjektive Perspektive, die die Tagebuch Form herausfbeschwört, einen erfrischend neuen Blick auf altbekannte Tatsachen. Manchmal bleiben die historischen Fakten - trotz guter Recherche - ein wenig vage (subjektiv eben), aber dafür kann man ja im Anschluss ein Sachbuch lesen!;)
Einen einzigen Abzug muss ich allerdings geben: Ich finde nicht, dass Fußnoten mit Hintergrundfakten in ein belletristisches Buch gehören. Von mir aus kann man Endnoten machen, wenn es denn unbedingt sein muss, aber in einer Ich-perspektivischen Erzählung plötzlich mit Fußnoten anzukommen, wie "Hier spricht sie übrigens von demunddem, der hat damals blabla" wirkt für mich einfach plump...Ich bin allerdings auch kein Freund der Vermaktungsstrategie "Ich bin gar nicht der Autor, ich gebe hier die 'Wahren Erzählungen' wieder, die bei meiner Oma zufällig auf dem Dachboden herumlagen blabla" für rein fiktionale Werke - historisch-fiktional ist immer noch fiktional. Wenn man was geschrieben hat, soll man auch dazu stehen - gut, Walter Moers und seinen Blaubär mag ich trotzdem, aber das ist auch ein etwas anderes Genre!;)

Also gibt es von mir 4,5 von 5 Standarten für eine wirklich gut erzählte Geschichte in 3 Teilen. Bitte für den letzten Band die Taschentücher nicht vergessen!;)

2009-11-13

Nachtrag: Segeln auf dem Ruhrsee!:)


Soooo was lange währt, wird endlich gut, sagt man ja, deswegen kommt hier jetzt - nach erfolgreicher Sicherstellung der dazugehörenden Fotos;) - der Eintrag zum Ruhrseesegeln vom September!:)

Erstmal sollte man dazu sagen: Ich war vorher noch nie wirklich "segeln", also so in einem kleinen Boot mit Segeln und so weiter. Sich auf dem Wasser fortbewegen war für mich bisher immer eher eine gemächliche, ziemlich unspektakuläre Methode das schöne Wetter zu genießen!;)
Daher überrascht es vielleicht nicht, dass ich erstmal ein wenig überrascht war, dass Segeln tatsächlich ein Sport ist, und eigentlich sehr wenig mit gemächlich rumschippern zu tun hat...aber dazu später!

Nachdem wir es erfolgreich geschafft hatten - weibliche Tetris-Packkünste!;) - alles Gepäck, Zelt und Freizeitartikel im Kofferraum zu verstauen, ging es erstmal über die Ruhrsee Serpentinen zum Ort des Geschehens.
Beobachtung 1: Ja, von den ganzen Kurven wird mir immer noch schlecht, das hat mit dem fortgeschrittenen Alter nichts zu tun!;)
Danach gab's Prüfung 2: Zelt aufbauen
Das ging überraschend schnell, dafür, dass ich das das letzte Mal so vor...8 Jahren gemacht habe. Hatte ich erwähnt, dass ich nicht so der Camper bin?!?;)
Trotzdem mussten wir den Erfolg gleich mal fotografisch festhalten!
Und dann ging's auch schon auf's Wasser und das bei eigentlich sehr schönem Septemberwetter - das hätte uns schlimmer treffen können, am Tag vorher und eigentlich auch am Tag nacher war's ziemlich durchwachsen bis eeeklig!;)

Irgendwas auf/um/mit Wasser kann bei mir ja gar nicht so verkehrt sein, trotzdem war ich leicht schockiert, als so gefühlte 20 Sekunden nach dem Ablegen das Bot erstmal so im 85° Winkel im Wasser lag...Hallo-Wach-Effekt mit inbegriffen!;) Wie gesagt, ich hatte nicht wirklich eine Vorstellung davon, dass Segeln anders läuft als Schippern mit den Ruhrseebooten...ja, sagt einfach nichts, ich erhalte mir einfach ein bißchen kindliche Naivität!;D
An diese Aktionen und das Hin-&Her Schwanken musste ich mich erstmal gewöhnen - ich bilde mir zwar ein ein ziemlich guter Schwimmer zu sein, aber auf einen Ausflug in 10° kaltes Seewasser in den einzigen Klamotten, die ich mitgenommen hatte, hatte ich trotzdem nicht sooo Lust...
Dann ging mir allerdings irgendwann auf, dass eigentlich ja nicht soviel schief gehen dürfte, wenn man mit dem Segellehrer mitfährt!;)

Abends gabs dann Grillgut und selbstgemachten Kartoffelsalat - den alle bis auf die Köchin lecker fanden!^^ Allerdings erwies sich das Würstchen grillen als erstaunlich schwierig...
Beobachtung 2: Grillmuffel und Fast-Vegetarier sind nicht die besten Grillmeister, die man sich so vorstellen kann...
Aber satt geworden sind wir ja trotzdem, auch weil wir doch ein wenig mit Alkohol nachhelfen mussten, als es dann abends doch empfindlich kühl wurde. Sieben Bier sind auch ein Schnitzel und so.;) Dafür hat so ein kleiner Stammtisch in der Segelhalle viel rustikalen Charme - inklusive Hornissen-Nest!
Beobachtung 3: Ich mag Hornissen lieber als Wespen, weil sie sich nicht für Menschen interessieren! Leben und leben lassen!;)

Das mit den fallenden Temperaturen war allerdings dann auch nachts leider ein wenig unentspannt - bei 2° aufs Klo laufen müssen...hatte ich erwähnt, dass ich nicht so der Camper bin?!? So war der Nachtschlaf leider nicht so entspannt, wie erhofft und der Sonntag ein bißchen tranig, was aber auch mit dem fiesen Wetter zu tun hatte...kalt und Sonne ist ja in Ordnung, aber kalt und Regen? Neee...

Trotzdem haben wir noch ein paar Stündchen am Wasser verbracht - und leider gegen die Männer beim Boule verloren...das schreit noch nach Revange, soviel Emanze muss sein!;D - und die letzten Würstchen verputzt - und das trotz ewig langem und ausgiebigem Frühstück!
Ein bißchen Segeln waren wir auch noch, aber davon gibts leider keine Fotos mehr - die wären aber auch hauptsächlich grau, daher...;)
Beobachtung 4: Wassersport mit Wasser von oben = brrrrr....

Dafür gab's als Entschädigung noch ein Eis auf dem Heimweg und eine heiße Badewanne für die müden Knochen und schon war alles wieder gut!;)
Beobachtung 5: Ich bin nicht so der Camper...
Insgesamt aber ein sehr schönes Wochenende!
Nächstes Jahr machen wir das mal, wenn's auch warm ist, so dass man noch schwimmen gehen kann! (Das hat sich dann schlußendlich doch keiner getraut...;)

2009-11-09

Ich und die weiße Wand


Ich hoffe mal, O. ist mir nicht böse, dass mein Post Titel ganz frech von seinem Blog geklaut ist!;)

Aber da ich ja nur ein interessierter Laie im ganzen Feld Zen und Meditation bin, würde es sich für mich glaube ich auch nicht lohnen einen ganzen Blog-Tag dafür einzurichten...
Trotzdem ist mir gestern mal wieder aufgefallen was für eine Stütze in allen Lebenslagen "Einfach mal die Fresse halten" sein kann. Wer das noch nicht ausprobiert hat, sollte das unbedingt mal machen - oder O.'s Blog lesen!:)

Ich habe ja nun von der Hintergrund-Mythologie von Zen wenig bis gar keine Ahnung und verfolge auch kein besonderes Trainingsziel - mit so ca. einer Trainingseinheit pro Quartal auch schiwerig.;) Aber manchmal kann es einfach unheimlich entspannend sein, nicht nur die Außenwelt abzuschalten, sondern auch mal innerlich "runterzufahren". Zum Glück kann man ja auch ganz hervorragend "halbgar" meditieren, ohne dabei Ahnung von Buddhismus zu haben - oder so wie ich nur sehr unzuordbare mit ganz viel anderem Esokram vermischte Vorstellungen von sowas wie seelischer Ruhe und Energiearbeit!;)
Am besten fängt man mal klein an - zumindest wenn man den Ehrgeiz hat so eine Lotus- oder knieende Stellung auszuprobieren tut's auch ein wenig weh irgendwann...zumindest bis die entsprechenden Körperteile eingeschlafen sind. Die ersten Effekte lassen aber auch, zumindest bei mir, gar nicht lange auf sich warten. Ich bemerke z.B. immer wie schnell ich entspannt, aber grade sitze - für mich als Rückenkrüppel schon mal erstaunlich!
Das klappt übrigens sowohl mit als auch ohne Musik, habe ich festgestellt - gemeinhin sagt man ja absolute Stille und so, aber wenn dein Göttergatte im Nebenzimmer fiese PS2 Spiele spielt, oder ein Stakkato auf der Computertastatur hinlegt, find ich ein bißchen ausgesuchte Entspannungsmusik die bessere Alternative!;)
Bevor jetzt Jemand fragt, nein, mir ist es auch noch nie gelungen an "Nichts" zu denken - ich glaube das ist eher eine Aufgabe für die wirklich Erleuchtung Suchenden!;) Trotzdem kann man das "Loslassen" hervorragend üben und die ersten Erfolgserlebnisse stellen sich dabei eigentlich schon recht früh ein: Nicht "Nichts" denken, sondern einfach mal nicht grübeln...einen Gedanken haben, betrachten und dann weiterziehen lassen.
Manchmal ist es schon auch faszinieren, wie sich da plötzlich neue Sichtweisen eröffnen, ich fühl mich nach 20-30min "Sitzen" - man kann ja auch gehen, liegen, stehen;) - immer so, als hätte ich mein Hirn aufgeräumt, die ganzen rumfliegenden Akten abgeheftet, meine To-Do Liste aktualisiert und nebenbei noch 3 Konflikte geschlichtet...oder so!;) Komisch nur, dass ich trotzdem auch immer wieder in die altbekannte Ausrede verfalle "keine Zeit, keine Lust, zuviel Stress". Denn eigentlich ist das ja eine Milchmädchen Rechnung - mit noch weniger Entspannung ist man ja irgendwann nur noch gestresster! Ein Teufelskreis...;)

Ich glaube zur Feier dieser wiedergewonnenen Erkenntnis werd ich gleich noch ein Date mit meinm Buddah ausmachen, mein Sitzkissen is grad wieder so schön in From gesessen!;D

2009-11-07

I love you BBC!

Ja ich muss mich mal outen: Ich liebe BBC Dokus - ich bin immer noch sehr traurig, dass VOX die aus dem Programm genommen hat - und ich liebe britischen Humor, was dazu führt, dass ich BBC Comedy einfach zum brüllen finde!;)

Pride and Racial Prejudice (auch ausgestrahlt von BBC) kennt ihr ja schon und jetzt habe ich gestern - danke T.! - die Horrible Histories für mich entdeckt. Und ich glaube die folgenden Auszüge daraus (es gibt noch viiiel mehr), sind nicht nur lustig, wenn man Geschichte studiert hat! Watch this!;)











And there is mooooore....;)

2009-11-05

Betrachtungen zum mündigen Bürgertum

Vielen Menschen mag es noch nie aufgefallen sein, aber eigentlich beschäftigen wir uns tagtäglich mit den Auswirkungen der französischen Revolution.

Nein, keine Angst ich bin nicht irgendwie komisch ver-geekt über Nacht, aber ich lese gerade eine Buchreihe von Sandra Gulland über Josephine (die von Napoleon, nicht die Stripperin mit den Bananen;), die in Tagebuch Form geschrieben ist. Auch wenn sich vieles - und vieles mit Recht - gegen diesen Stil einwenden lässt, kommen, wenn man es gut macht, manchmal durchaus spannende Bücher dabei heraus. Der erste Band, den ich momentan noch auslesen muss, beschäftigt sich vor allem mit dem Ende des Ancien Regime und der Zeit der Revolution. Manche können das Thema vielleicht aus Schultrauma Gründen nicht mehr hören - mein Geschichtsunterricht war glücklicherweise immer so einschläfernt, dass ich keine schädlichen Nebenwirkungen davongetragen habe.;) Trotzdem bleibt die Tatsache bestehen, dass die ganzen schönen Grundrechte auf die wir uns heute so gerne berufen und auch so selbstverständliche Dinge, wie der sprichwörtliche "gesunde Menschenverstand", freie Bildung, die Trennung von Kriche und Staat (ein anthropologisches Weltbild, wenn man so will), die Grundzüge der Gleichberechtigung, Sklavenbefreiung und was weiß ich noch, in Europa nunmal zuerst von den Revolutionären gedacht, gesagt und verteidigt worden sind.

Wer hat's erfunden? Die Franzosen, jaja...Naja gut sie habens dann auch gleich selber wieder versaut und sich nach dem Massaker von Robbespierre und Konsorten den Mann zum Kaiser - wer will schon König sein^^ - "gewählt", dessen militärische Karriere vor allem darauf aufbaute, dass er allein bereit war mit Kanonen auf Zivilisten zu feuern, aber gut...Erste Versuche gehen halt schonmal in die Hose, frag mal die Chinesen, die haben das mit den Grundrechten bis heute nicht kapiert.

Heute im Laufe des Tages habe ich mich allerdings mal gefragt, ob sich die ganze Mühe und die vielen Menschenleben überhaupt gelohnt haben? Ich kann von dem vielgerühmten aufgeklärten, mündigem Bürgertum manchmal nicht so viel entdecken und freie Bildung scheint ja auch nicht zu funktionieren, unsere neuen Minister mussten nach ihrer Vereidigung gleich mal zum Gottesdienst - medienwirksam natürlich - und über die freie Presse fange ich erst gar nicht, dann wird das hier der nächste Roman!;) Wie die Illias vielleicht "40.000 Zeilen Groll" (so titelte mal die FAZ und ich finds immer noch schön!;)...

Ich saß heute beispielsweise in einem Unternehmberverbandtreffen als schmückendes Beiwerk & Übersetzer für meinen Chef und das war für mich als Tochter und Enkelin von jahrzentelangen Gewerkschaftlern schon recht spannend...man muss kurz den Impuls unterdrücken sich als Klassenverräter zu fühlen.;) Wie zu erwarten schimpfen und lästern natürlich Arbeitgeberverbände über Arbeitsgerichte und Gewerkschaften, ich glaube auf Gewerkschaftstreffen wird das nicht anders laufen. Arschlöcher und wirklich engagierte Menschen mit guten Ideen gibt es wie immer überall.
Trotzdem konnte ich nicht umhin bei einigen Urteilen und neuen Regelungen, die uns vorgestellt wurden stark an dem Sinn und Zweck einer Demokratie zu zweifeln (aber gut ich bin ja auch Royalist, daher;).

So wies man uns beispielsweise darauf hin, dass wir der Polizei keine Einsicht in unsere Personalakten geben müssen, wenn sie keinen Durchsuchungsbefehl mitbringen. Gut, ich als jahrelange Konsumentin von CSI und Tatort wusste das, aber scheinbar lag das Problem auch eher darin, dass in dem konkreten Fall die Polizei selber das nicht wusste bzw darauf bestand, dass es dieses Gesetz nicht gibt. Wenn jetzt schon dein Freund und Helfer anfängt dich zu bescheißen...?^^
Außerdem wurden wir darüber aufgeklärt, dass es "uns" auch bei kompletter Arbeitsverweigerung (sprich stundenlange Privattelefonate, beleidigendes Verhalten etc) eines Praktikanten nicht gestattet ist das Praktikum als "nicht bestanden" zu werten, noch ein schlechtes Zeugniss zu schreiben - genau wie bei Arbeitszeugnissen eben - es sei denn du kannst minutiös jede Telefonminute und jede Beleidigung nachweisen. Da ist man doch gerne Arbeitgeber.
Zu guter letzt - und jetzt bin ich doch bei der Presse, aber das ist einfach eine zu gute Story - warnte man uns mehr oder weniger offiziell davor in nächster Zeit Interview-Anfragen zu Themen wie Kurzarbeit oder Leiharbeit anzunehmen, da davon auszugehen wäre, dass die Berichterstattung zu diesen Themen zu 100% negativ ausfiele.
Mehrere Beiträge, die der WDR beispielsweise zu diesen Themen senden wollte und zu denen auch Interviews mit anwesenden Personalchefs geführt worden waren, entfielen deshalb, weil man keine Arbeitnehmer gefunden hat, die bereit waren sich negativ zu äußern - und positive Beiträge zu sinnvollen Maßnahmen gegen die Wirtschaftskrise entsprächen nicht dem "Zeitgeist" und würden deshalb nicht gesendet.

Gut, mich persönlich überrascht das jetzt wenig, ich glaube die anwesenden Herren und Damen Personalleiter sind vielleicht noch von mehr jugendlicher Begeisterung für unsere schöne neue Medienwelt beseelt, dass sie darauf so pikiert reagiert haben. Meinungen werden heute eben gemacht und nicht mehr ausgelöst, Information ist eine Ware und unterliegt daher dem Grundsatz des Angebots und Nachfrage Prinzips - wenn grade keiner hören will, dass Kurzarbeit gar keine so schlechte Idee ist, weil sie Arbeitsplätze sichert und nicht alle Unternehmenschefs blutsaugende Monster sind, dann sendet man halt nichts Positives, auch wenn das der neutralen Berichterstattung dienen würde.
Wenn die arme Kassiererin sich medienwirksam bei Beckmann dazu auslässt, dass sie ja nur 1,20€ geklaut hat und das dazu noch von ihrer Kollegin und nicht von ihrem Arbeitgeber an sich und dass sie deswegen gar nicht verstehen kann, warum sie wegen Fehlverhaltens und gestörtem Vertrauensverhältnisses gekündigt wird, dann ist plötzlich die Opferrolle ganz neu besetzt und keiner fragt sich mehr wie eigentlich Gesetze formuliert werden müssten, in denen der Diebstahl von 1€ nicht bestraft wird, der von 100€ aber schon? Ich bin ja kein Jurist, aber so eine Entscheidung müsste mit einer großen roten Geschenkschleife mit "Missbrauchseinladung" drauf umwickelt werden.
Scheibar darf man ja auch Kinder vergewaltigen, wenn man nur berühmt genug ist und die ganze Kunstwelt ist dann empört wenn man ein "Genie" vor sowas eklig trivial unästhetisches wie ein Gericht zerren möchte. Da sind wir vom Ancien Regime nicht mehr weit entfernt, nur dass man heute für die Sonderbehandlung nur noch Geld und keinen Titel mehr braucht.

Dass sich allerdings die öffentlich-rechtlichen Medien bei dieser einseitigen Meinungsmache so vordergründig beteiligen, finde ich schon etwas schade. Von RTL Punkt 12 ertwartet man jetzt irgendwie nix anderes, aber vielleicht haben die's auch schon ganz aufgegeben sich mit so schwierigen Dingen wie Tagespolitik zu beschäftigen, wenn die 50ste Schwangerschaft von Heidi Klum und die 5000ste Schönheits-OP von Nicole Kidman ja soviel spannender sind.

Der Personaler von Saint-Gobain brachte das schön auf den Punkt: Und dafür bezahlen wir GEZ für unabhängige Medien?
Ja tun wir. Ich glaube das mit dem mündigen Bürgertum hat sich Rosseau irgendwie einfacher vorgestellt.

Steckbrief

Ok dann schließe ich mich mal an - meine Güte sowas hab ich seit der Mittelstufe nich mehr ausgefüllt!;D


1. Sechs Namen auf die du hörst?
Ela, Manuela, Schatz, Frau Sonntag, Schlampige Person (mein Papa, früher war's Schlampe, aber dann hab ich ihn auf die Implikationen hingewiesen, daraufhin hat er's abgewandelt, ist das nicht nett?^^), Süße (nur von ausgesuchten FreundINNEN allerdings, soviel Emanze muss sein!;)

2. Drei Dinge die du gerade trägst?
Pyjama, waaarme Socken, ein Ding, dass mal meine Frisur war

3. Drei Dinge die du dir wünscht?
Mehr Schlaf, mehr Zeit, keine Sorgen bis an mein Lebensende;)

4. Drei Dinge die du gestern, gestern Nacht und heute getan hast?
Gestern: arbeiten von 9-18uhr, Probe von 19-22Uhr, Zuhause um 23Uhr, tot, schlafen;)
Heute: 4Stunden Notizen machen für Chef, danach Einkaufen und jetzt gemütlich Fernsehen mit Weißwein und Käseplatte (man gönnt sich ja sonst nix!;)

5. Zwei Dinge die du heute gegessen hast?
Tomatenbrot (selbstgemacht, danke Backautomat!;), Maaaarzipanstollen

6. Zwei Leute mit denen du zuletzt telefoniert hast?
Meine Mama und P. (herzlichen Glückwunsch zum 30., Süße!:)

7. Zwei Dinge die du morgen tun wirst?
Meine Notizen von heute auf Englisch übersetzen und abends Essen gehen und vielleicht Salsa-Party!:)

8. Drei Lieblingsgetränke?
Milch, Bier, Multivitaminsaft

Sooo das wars schon und jetzt müssen das 5 Leute auch machen?
Ja Jungs und Mädels mit Blogs, dann macht mal!!!:D

2009-11-01

This is it. Oder: Halloween 2009

Auferstanden aus Ruinen...

Sorry das hatte ich heute zwischendurch wirklich im Kopf und es trifft so ein bißchen meine Nach-Party Kondition!;) Es ist wirklich tragisch, aber mal eben so von Freitag-Sonntag Abend durchsaufen ist einfach nicht mehr so drin *sfz*. Der nächte Bierabend muss daher nicht mehr unbedingt einen Tag vor Halloween stattfinden, mein Kater (der mit dem Fell^^;) wird sonst eifersüchtig.
Die dritte "Party" in 3 tagen musste daher heute leider ausfallen, mein Kopf wollte nicht aus dem Bett...;)
Trotzdem habe ich mich gestern hervorragend amüsiert und hoffe alle anderen hatten auch soviel Spaß! Gemessen an der Tatsache, dass ich erst so gegen halb 6 im Bett war, gehen ich aber verstärkt davon aus!...Erinnert mich doch bitte daran, dass ich mir Abschminktücher kaufe, bevor ich mir das nächste mal 5 Schichten Fett-Make-up ins Gesicht schmieren lasse (DANKE A.!), dann brauch ich keine Stunde im Bad zu verbringen morgens früh...;D

Leider habe ich dieses Mal gar keine eigenen Fotos gemacht, aber weil ich immer nicht weiss, wie die Vernetzungen untereinander so funktionieren und wir dieses Jahr wirklich so viele geniale Kostüme dabei hatten, stelle ich euch mal ein "Best of" online aus den gesammelten Eindrücken, bisher gesponsort von Tanja R. und Oliver O., demnächst auch hoffentlich mit den restlichen Schnappschüssen aus den restliches Kameras des Abends!:)

Vielen Dank nochmal für die schöne Party und guten Rutsch in die Vorweihnachtszeit!:D

Related Topics

Related Posts with Thumbnails